Microsoft setzt im Kampf gegen Raubkopien auf Comics

Neue Kampagne in den USA soll eine breite Masse ansprechen

Mit einer neuen Kampagne verstärkt der Softwareriese Microsoft seinen Kampf gegen Softwarepiraten und Raubkopien. Die Kampagne mit dem Namen „Genuine Fact Files“ startet am heutigen Montag in den Vereinigten Staaten. Sie versucht, den Endkunden die Vorteile rechtmäßig erworbener Software zu verdeutlichen. Comics sollen dabei helfen, eine möglichst breite Masse zu erreichen.

Das Unternehmen weitet seinen Kampf gegen illegale Softwarekopien kontinuierlich aus. So müssen Windows-Nutzer ihre Lizenz erst verifizieren, bevor sie zusätzliche Microsoft-Software wie den Internet Explorer 7 herunterladen können.

Während einige Nutzer verärgert über die verschärften Maßnahmen sind, sieht Microsoft diese als gerechtfertigt an, weil der Handel mit illegaler Software die Absatzzahlen des Unternehmens schmälere. „Wir versuchen, das geistige Eigentum von Microsoft und unsere Aktionäre zu schützen“, so Cori Hartje, Direktorin von Microsofts Genuine-Software-Initiative.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Microsoft setzt im Kampf gegen Raubkopien auf Comics

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Januar 2007 um 16:28 von morecomp

    Also am meisten
    Software von Microsoft gekauft hab ich damals als ich sie Umsonst gekriegt habe. Inzwischen bin ich ja schon der Meinung man sollte ne Alternative verwenden.

    Und das ändert sich bestimmt nicht durch es denen, die sich die Software kaufen, noch schwieriger zu machen…

    morecomp

    • Am 22. Januar 2007 um 16:34 von Robert Wellmann

      AW: Also am meisten
      Ich denke, die Anzahl der User, die durch diese "Nicht legal erworben" Hinweise das Original kaufen ist erheblich höher als die Anzahl der User, die abwandern. Registrierte Windows Versionen haben ja keine Probleme, somit tritt es fast nur die User, die es nicht gekauft haben. Wandern die ab, geht kein Cent verloren (sie haben ja eh nicht gekauft); kaufen sie, hat es für MS nur Vorteile.

      Ich kann Microsoft verstehen. Wer sitzt gerne ewig lange an einem Produkt und würde tatenlos dabei zusehen, wie es genutzt wird, ohne dass auch nur einen Cent dafür bezahlt wurde?

    • Am 22. Januar 2007 um 16:48 von ruthchen

      AW: Also am meisten
      Software von Microsoft gekauft hab ich damals als ich sie Umsonst gekriegt habe.!!!
      Ich lach mich weg

    • Am 22. Januar 2007 um 17:38 von Olaf

      AW: Also am meisten
      Ich habe eine legale Version von XP Prof. und damit zuletzt nur Ärger! Da ich mit einer Software Probleme hatte musste ich den Rechner mehrmals Formatieren und das mit dem Ergebnis das die Onlineaktivierung nicht mehr möglich war!!!! Ich hätte das Produkt zu oft aktiviert.Dabei habe ich wirklich nur den einen Rechner und diesen ohne Änderungen an der Hardware vorzunehmen. Der Telefonsupport ist das allerletzte, das Ergebnis ist das ich immer wieder anrufen musste wenn ich die Updates aufspielen wollte. Das tolle ist auch das nach 22 Uhr kein Menschmehr erreichbar ist und diverse Updates gibt es nur gegen Aktivierung. Das einfachste und billigste ist dann am Ende eine gebrannte Kopie, das spart Ärger mit dem Aktivierungsmüll. Traurig das Ehrliche Käufer so verärgert werden denn die Kopierer stört das nicht. Das ist wie bei DVDs wo am Anfang jeder als Raubkopierer angesprochen wird. Das Geld was dafür rausgeschmissen wird und normale Preise würden alles überflüssig machen, wären die Microsoft Produkte nicht maßlos überteuert wäre Bill nicht der Reichste Mann der Welt. Durch Ehrliche Arbeit ist das nicht passiert.

    • Am 22. Januar 2007 um 22:32 von ???

      AW: AW: Also am meisten
      Welch ein Schwachsinn. Wenn eine andere Software Schwierigkeiten macht, dann ist immer Windows Schuld.
      Das nach 22 Uhr keiner mehr an der Hotline sitzt ist doch ebenfalls ok. Auch wenn ich mich darüber auch schon mal geärgert habe. Es sind doch auch nur Menschen, die dort arbeiten.
      Aber Schuld ist immer nur Microsoft oder Bill Gates.
      Diese Kommentare sind derart nervig, dass man es nicht mehr hören kann.

    • Am 23. Januar 2007 um 7:02 von Olaf

      AW: AW: AW: Also am meisten
      Ich habe nicht gesagt das Microsoft an den Problemen Schuld war, das XP läuft Top!!! Das Problem kam aus dem Hause Logitech. Aber mich nervt das ich für die Software so viel Geld bezahlen muss und ich zum Dank das ich Ehrlich bin mit solchen Schikanen gegängelt werde die einen so genannten Raubkopierer nicht stören.

    • Am 23. Januar 2007 um 11:22 von Dave M.

      AW: AW: Also am meisten
      >Wer sitzt gerne ewig lange an einem Produkt und würde tatenlos dabei zusehen, wie es genutzt wird, ohne dass auch nur einen Cent dafür bezahlt wurde? <

      Antwort? ne Menge Linux User!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *