31,6 Prozent empfangen in Deutschland Digitalfernsehen

Erstmals mehr Flachbildschirme als Röhrenmonitore verkauft

Wie der Branchenverband Bitkom am Montag in Berlin bekannt gab, empfangen 31,6 Prozent der deutschen TV-Haushalte digitales Fernsehen. Die Steigerung zum Vorjahr liegt bei 6 Prozent.

Diesem Trend folgend hat sich auch der Verkauf von Flachbildfernseher deutlich gesteigert. Die bessere Qualität des digitalen Fernsehens macht sich auf diesen Geräten besonders deutlich bemerkbar. Der Absatz von Flachbildschirm-TVs erzielte mit 3 Millionen verkauften Geräten ein neues Rekordergebnis. Zum ersten Mal gingen mehr LCD- und Plasma-Geräte als Röhren-Fernseher über den Tisch. Allerdings sind nur 70 Prozent der verkauften Flachbildfernseher zum Empfang des hochauflösenden Fernsehens HDTV geeignet (HD-Ready). Rechnet man die Verkäufe aus den Vorjahren hinzu, verfügten Ende 2006 bereits 2,5 Millionen Haushalte über einen HD-Ready-Bildschirm. Ende 2007 werden laut Bitkom voraussichtlich fünf Millionen und Ende 2011 gut 17 Millionen Haushalte mit der neuen Technik ausgestattet sein.

Bisher beschränken sich die HDTV-Programme in Deutschland zwar meist noch auf Pay-TV-Angebote. Doch das wird sich bald ändern, sagte Bitkom-Vizepräsident Menno Harms. „Große Sportevents wie die Olympischen Sommerspiele 2008 haben das Potenzial, HDTV auch im frei empfangbaren Fernsehen durchzusetzen.“

Beim Kauf eines HD-Ready-TV sollten Anwender darauf achten, dass das Gerät über genügend digitale Eingänge verfügt: Mindestens zwei HDMI-Schnittstellen sollte das Gerät haben. Sobald ein PC angeschlossen werden soll, muss das Gerät auch die native Ansteuerung durch die Grafikkarte erlauben. Zahlreiche TVs bleiben bei der digitalen Ansteuerung durch einen PC dunkel.

Digital-TV auf dem Vormarsch
Knapp ein Drittel der Haushalte in Deutschland verfügt über digitalen TV-Empfang.

Themenseiten: HDTV, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu 31,6 Prozent empfangen in Deutschland Digitalfernsehen

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. Januar 2007 um 19:10 von S.Schneider

    31,6% empfangen Digitalfernsehen
    Die Titelzeile ist natürlich irreführend. Wer empfängt schon "digitales Fernsehen", von HDTV ganz abgesehen? Nur kunden über sat-empfänger, DVB-T oder kabelfernsehen (gebührenpflichtig). dazu braucht man sich nur die kundenzahlen von kabel oder terrestrisch anschauen.genauso wie der 16:9 empfang!die industrie gaukelt dem verbraucher viel vor!und der uninformierte macht alles mit!

  • Am 22. Januar 2007 um 20:23 von Winni

    Artikel: 31,6 Prozent empfangen in Deutschland Digitalfernsehen
    ..und es wären noch mehr, wenn denn DVB-T überall empfangbar wäre….

  • Am 22. Januar 2007 um 22:12 von Garfield

    Kabel Deutschland
    Tja, KDG hat da eine ganz eigene Strategie:

    Ab März werden die Preise von 14,xx € für Analogkunden auf das Niveau von 16,xx € für Digitalkunden angeglichen.

    Somit empfangen – zumindest laut Vertrag – alle KDG-Kunden Digitalfernsehen. Ob man dies tatsächlich nutzt bzw. nutzen kann, bleibt dahingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *