Kyrill-Trojaner überschwemmt Posteingänge

Seit Mitternacht ist jede 200. Mail mit dem Schädling infiziert

Sophos warnt vor dem neuen Trojaner Troj/DwnLdr-FYD, der seit vergangener Nacht massenweise über Spam-Mails verbreitet wird. Um Empfänger dazu zu bringen, den infizierten EXE-Anhang zu öffnen, locken die kriminellen Mail-Versender mit vermeintlich brandaktuellen Informationen zu Todesopfern des Orkans Kyrill, der in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Europa wütete.

Eine andere Variante der E-Mail behauptet, US-Außenministerin Condoleezza Rice hätte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel getreten. Der infizierte Dateianhang soll nähere Informationen dazu enthalten.

Der Trojaner ist so programmiert, dass er weiteren Schadcode auf die Rechner der betroffenen Anwender herunterlädt. Laut Sophos war der Schädling seit Mitternacht für knapp 70 Prozent aller von den Forschungszentren des Unternehmens registrierten Schadprogramme verantwortlich. Durchschnittlich war eine von 200 weltweit versendeten E-Mails mit dem Trojaner infiziert.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kyrill-Trojaner überschwemmt Posteingänge

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *