Schadcode für kritische Windowslücke aufgetaucht

Exploit hat bisher nur eingeschränkte Funktionalität

Am Dienstag hat ein populäres Online-Security-Forum einen Exploit für die VML-Sicherheitslücke in Windows veröffentlicht. Microsoft hatte diese Lücke letzte Woche mit dem Sicherheitsbulletin MS07-004 geschlossen.

Der Exploit nutzt einen Fehler in der Behandlung von Vector-Markup-Language-Dateien (VML) aus, die für die Darstellung bestimmter, hochwertiger Webgrafiken verwendet werden. Ziel des Exploits ist die fehlerhafte Windowskomponente vgx.dll. Betroffen sind alle aktuellen Windows-Versionen, wenn der Internet Explorer genutzt wird. Auch mit Internet Explorer 7 besteht die Lücke. Einzig Vista-Rechner sind laut Microsoft nicht bedroht.

Der Deepsight Security Intelligence Service von Symantec erklärte in einer Meldung, dass der öffentliche Exploit nur begrenzt funktionsfähig sei. Symantec sei es nicht gelungen, den Exploit auf englischen Sprachversionen von Windows XP oder Windows 2000 zum Laufen zu bringen. „Der Autor zeigt im Internet mit einem Screenshot von einem Binary Analyzer die genaue Position der Schwachstelle. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der Exploit weiterentwickelt wird“, sagte Symantec.

„Wir empfehlen allen Kunden, die aktuellen Sicherheitsupdates einzuspielen“, sagte ein Microsoft-Sprecher. Microsoft-Updates sind über die automatische Updatefunktion oder über die Microsoft-Update-Webseite verfügbar.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Schadcode für kritische Windowslücke aufgetaucht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *