Zonealarm Internet Security Suite 7.0 steht zum Download

Neue Version bietet verbesserte Antiviren-Engine und leistungsfähigere Anti-Spyware-Funktionen

Check Point hat Version 7.0 seiner Zonealarm Internet Security Suite veröffentlicht. Die neue Version des Sicherheitspakets enthält eine überarbeitete Antiviren-Engine sowie leistungsfähigere Anti-Spyware-Funktionen. Die Security-Lösung ist auf der Zonealarm-Website mit einer Einzelnutzerlizenz für 69,95 Euro erhältlich. Für bis zu drei Nutzer sind 99,95 Euro zu zahlen. User mit einer gültigen Lizenz können ihr Produkt kostenlos aktualisieren.

Die Virensignaturen werden in der Version 7.0 stündlich aktualisiert. Die Anti-Spyware-Komponente bietet unter anderem eine zusätzliche Verteidigungsstufe. Zonealarms Firewall wurde mit neuen Malware-Blocking-Funktionen ausgestattet, die vor Spyware, Rootkits, Keyloggern und anderen Bedrohungen schützen sollen.

Ab sofort konfiguriert ein lernfähiger Modus Sicherheitseinstellungen automatisch, indem er die Umgebung und das Nutzerverhalten analysiert. Dem Entwickler zufolge wird dadurch die Anzahl der Sicherheitswarnungen, mit denen ein User bei der Installation bisher konfrontiert wurde, drastisch verringert.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Zonealarm Internet Security Suite 7.0 steht zum Download

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Januar 2007 um 10:58 von Tom

    ZA IS 7.0?
    Habt ihr das wirklich richtig überprüft?

    Eine zweitägige Suche bei CheckPoint und bei ZoneLabs brachte mir die aktuellste Version 6.5 als Ergebnis…

  • Am 20. April 2007 um 23:11 von Carsten Vogt

    Zonealarm 7.0
    Vielleicht sollten Sie mal prüfen, bei wie vielen Rechnern dieses missglückte update zum Totalabsturz geführt hat und dabei alle Systemressourcen beansprucht, dass noch nicht einmal mehr die Systemsteuerung geöffnet werden kann.
    Das Problem: Dass Update bricht bei 3% ab und verursacht alle möglichen Ressourcenkonflikte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *