Version 4 von Google Earth steht zum Download

Nutzer können eigene 3D-Ansichten erstellen

Google hat Version 4 von Google Earth um die Fähigkeit zum Anzeigen und Erstellen von Rich-3D-Inhalten erweitert. Mit dem zugehörigen Layer können nun berühmte Bauwerke in einer dreidimensionalen Ansicht dargestellt werden.

„Dies ist ein weiterer Schritt auf unserem Weg, ein realistisches 3D-Modell unseres Planeten zu erstellen“, sagte Google am Montag. Um dieses Ziel zu erreichen, ermöglicht die aktuelle Version von Google Sketchup das Rendern von 3D-Objekten als KML- oder KMZ-Dateien. 3D-Modelle können direkt auf den Satellitenbildern erstellt werden, die als Ausgangspunkt für das Modell dienen. Keyhole-Markup-Language-Dateien (KML) sind XML-Dateien, in denen 3D-Ansichten für Google Earth und Google Maps abgespeichert werden.

Mit dem 3D Warehouse hat Google eine Sammlung von Objekten zusammengestellt, die auch ohne Google Earth 4 dort betrachtet werden können. Viele architektonische Meisterwerke müssen aber noch erstellt werden. So ist zum Beispiel der Louvre in Paris nur als Aufsicht verfügbar. Nur die Glaspyramide vor dem Louvre wurde bereits gerendert.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Version 4 von Google Earth steht zum Download

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Januar 2007 um 20:14 von Amor

    Hmmm… die Medung ist aber schon mindestens ne Woche alt.
    Siehe Betreff…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *