IBM erneut Nummer Eins bei US-Patenten

3651 Schutzbriefe im Jahr 2006

IBM hat sich zum 14. Mal in Folge die Spitzenposition bei der Vergabe von US-Patenten gesichert. Vergangenes Jahr ließ sich das Unternehmen 3651 Schutzbriefe ausstellen. Auf dem zweiten Platz landete Samsung mit 2453 Patenten, gefolgt von Canon (2378), Matsushita Electronics – besser bekannt unter dem Markennamen Panasonic (2273), Hewlett-Packard (2113), Intel (1962) und Sony (1810).

Patentrechte können eine lukrative Einnahmequelle für Technologiekonzerne sein, wenn sie ihr geistiges Eigentum an Dritte veräußern. Wie die jüngsten Allianzen von Novell und Sun Microsystems mit Microsoft zeigen, stellen sie zudem ein strategisches Druckmittel für Wettbewerbsverhandlungen dar.

Themenseiten: Business, IBM

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM erneut Nummer Eins bei US-Patenten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *