Bill Gates kommt zum offiziellen Vista-Start nach London

Microsoft-Boss wegen Terminproblemen nicht beim Release in den USA dabei

Bill Gates wird zum offiziellen Start von Windows Vista und Office 2007 Ende des Monats nach London reisen. Der Microsoft-Boss hatte die offizielle Einführung früherer Betriebssysteme wie Windows 95 und XP für den britischen Markt stets von den USA aus per Videoschaltung begleitet. Der Vista-Release ist Microsofts wichtigste Software-Neuvorstellung seit dem XP-Launch im Oktober 2001.

„Wir freuen uns, verkünden zu dürfen, dass Microsoft Großbritannien am 30. Januar in London eine Pressekonferenz zum Launch von Windows Vista und Office 2007 abhalten wird“, sagte ein Vertreter der britischen Microsoft-Abteilung. „Vorstandschef Bill Gates wird an diesem Ereignis gemeinsam mit mehreren Partnerunternehmen teilnehmen.“ Zu Ablauf und Ort der Veranstaltung gibt es bisher keine genaueren Angaben.

Einem Bericht der britischen Zeitung „The Times“ zufolge war Gates‘ Besuch auf der Releasefeier in London ursprünglich gar nicht vorgesehen. Er hatte jedoch bereits seine Teilnahme an Microsofts „European Government Leaders‘ Forum“ im schottischen Edinburgh zugesagt, das wie der Vista-Release am 30. Januar stattfindet. Diese terminliche Überschneidung dürfte auch der Grund dafür sein, dass der Microsoft-Boss nicht in den USA weilt, wenn Vista dort in die Läden kommt. Dafür wird Gates vor seiner Abreise nach Großbritannien einige Launch-Veranstaltungen in New York besuchen.

Themenseiten: Software, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bill Gates kommt zum offiziellen Vista-Start nach London

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *