Earthlink-CEO Garry Betty gestorben

Betty war ein Verfechter öffentlicher Wi-Fi-Netze

Earthlink-CEO Garry Betty ist am Dienstag an den Folgen einer Krebserkrankung verstorben. Dies teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Er wurde 49 Jahre alt. Im November hatte sich Betty aus gesundheitlichen Gründen auf unbestimmte Zeit aus dem Unternehmen zurück gezogen und den Posten des CEO an den Executive Vice President Mike Lunsford abgegeben.

Betty hatte die Umstrukturierung von Earthlink zum landesweiten Anbieter von Breitbanddiensten vorangetrieben und setzte sich begeistert für öffentliche Wi-Fi-Netzwerke ein. Er brachte Wi-Fi in Städte wie San Francisco, Philadelphia oder New Orleans. „Garry war der Anführer, den man sich in einem Kampf an seiner Seite wünscht, und der Freund, mit dem man die gewonnene Schlacht feiern möchte“, sagte Sky Dayton, Firmengründer von Earthlink und CEO des Mobilfunkanbieters Helio.

Vor seinem Einstieg bei Earthlink war Betty CEO des Kommunikationsspezialisten Digital Communications Associates gewesen. Zu diesem Zeitpunkt war er laut Earthlink der jüngste CEO eines an der New Yorker Börse gelisteten Unternehmens. Als Absolvent des Georgia Institute of Technology erhielt Betty 1993 den Titel „Absolvent des Jahres“. Im Jahr 2005 wurde er in die Georgia Technology Hall of Fame eingeführt.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Earthlink-CEO Garry Betty gestorben

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *