Amazon-Gründer plant suborbitale Raumflüge

Bezos: "Viele Menschen sollen sich einen Flug ins All leisten können"

Nach Jahren der Geheimhaltung hinsichtlich seines Weltraumprojektes hat Amazon-Gründer Jeff Bezos auf der Website seiner Firma Blue Origin nun seine Raumfahrt-Ambitionen untermauert. In einem offenen Brief fordert er „hart arbeitende, technisch begabte“ Luft- und Raumfahrtingenieure dazu auf, sich seinem Projekt in Seattle anzuschließen.

Zudem zeigt die Internetseite Bilder von Blue Origins suborbitalem „New Shepard“-Raketen-Prototypen namens Goddard, der am 13. November erstmals getestet worden war. Die Neuentwicklung sei eine senkrecht startende und landende Raumfähre, mit der bis zu drei Astronauten eine große Flughöhe erreichen können, ohne jedoch in eine Umlaufbahn zu gelangen, sagte Bezos. Das Gefährt ähnelt technisch der von der NASA entwickelten orbitalen Trägerrakete DC-X oder Delta Clipper.

„Wir arbeiten geduldig und Schritt für Schritt daran, die Kosten für Raumflüge zu senken“, so Bezos. „Dadurch sollen sich viele Menschen einen Flug ins All leisten und die Menschheit die Erforschung des Weltraums besser fortführen können.“

Themenseiten: Amazon, Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazon-Gründer plant suborbitale Raumflüge

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *