China hält doch an DVD-Produktion fest

Langsame Steigerung der EVD-Herstellung geplant

Das DVD-Format wird auch in Zukunft von chinesischen Herstellern unterstützt werden. Nachdem die knapp 20 Mitglieder der chinesischen EVD Industry Alliance Anfang Dezember angekündigt hatten, bis 2008 die Produktion von DVD-Playern und -Rekordern einzustellen (ZDNet berichtete), wurde diese Aussage nun zurückgenommen. Das als Ersatz gedachte Enhanced-Versatile-Disc-Format (EVD) solle die chinesische DVD-Produktion nicht vollständig ersetzen. Stattdessen plane man, die Herstellung von DVD-Laufwerken stetig zu verringern.

„Wir würden es nicht riskieren, aus der Produktion von DVD- oder HD-DVD-Playern auszusteigen, nur um einen einheimischen Standard zu unterstützen“, zitiert die EE-Times Chao Chen, Marketing Manager von EVD-Allianz-Mitglied Amoi Electronics. Die Produktion von EVD-Laufwerken solle nur allmählich gesteigert werden, versuchte man aufgebrachte DVD-Chiphersteller zu beruhigen. Diese sahen ihre Lieferungen an betroffene Hersteller und damit wesentliche Teile ihres Umsatzes bereits gefährdet.

„Geht es nach den bestellten Anlagen, erwarten unsere Kunden in China eher einen DVD-Boom“, erklärte Bernhard Krause, Sprecher des deutschen Herstellers für CD- und DVD-Produktionsanlagen Singulus Technologies bereits Anfang Dezember. Gegenüber den vergangenen Jahren habe man bei den DVD-Aufträgen aus China einen deutlichen Anstieg verzeichnet.

Laut Schätzungen von Haier Electronics, einem der stärksten Vertreter des EVD-Standards, soll das EVD-DVD-Verhältnis im Jahr 2008 bei 35 zu 65 Prozent liegen. Skyworth Digital, ebenfalls Produzent von EVD-Playern rechnet damit, dass bis 2008 rund die Hälfte seiner Produktion auf EVD-Geräte umgestellt sein werde.

Führende chinesische Hersteller versuchen bereits seit mehr als drei Jahren, den neuen Standard am Markt zu etablieren. Bisher war ihr Engagement jedoch wenig erfolgreich. Der in China entwickelte EVD-Standard ist einerseits als billige Alternative zu HD-DVD und Blu-ray gedacht. Andererseits will man damit die Zahlung von Lizenzgebühren an Halter von DVD-Patenten einsparen. Anfang Dezember präsentierten die Mitglieder der EVD-Allianz 50 EVD-Abspiel-Geräte, deren Durchschnittspreis bei rund 88 Dollar liegt.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu China hält doch an DVD-Produktion fest

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *