Nintendo launcht Opera-Browser für Wii-Konsole

Kostenlose Vorabversion steht ab sofort zum Download bereit

Seit heute können Nutzer von Nintendos neuer Konsole Wii eine kostenlose Vorabversion des Opera-Browsers herunterladen. Die Steuerung erfolgt wie bei der Konsole selbst mittels des innovativen Controllers, der sowohl zum Scrollen als auch zur Texteingabe über ein virtuelles Keyboard verwendet wird. Als besonderes Feature hat Opera dem Browser eine Zoom-Funktion spendiert, mit dem sich Teile einer Webseite sowie Bilder fließend vergrößern lassen. Das ist für das Lesen und Betrachten von Webinhalten insofern von Bedeutung, da der Sitzabstand zum Fernseher zumeist größer ist als zum Computerbildschirm.

Für die norwegischen Browserentwickler stellt die Kooperation mit Nintendo einen der größten Coups in der bisherigen Unternehmensgeschichte dar. „Wir sind natürlich begeistert, dass wir der Welt zeigen können, wozu ein Browser auf einer Spielkonsole fähig ist“, sagte Opera-Sprecherin Berit Hanson. Die prominente Integration eines leistungsfähigen Browsers sieht man bei Opera als Teil von Nintendos Gesamtstrategie, mit der Wii-Konsole auch außerhalb der Hardcore-Gamer-Welt zu punkten und ein unterschiedliches Publikum anzusprechen. „Wir haben sehr viel Arbeit investiert, um das Surferlebnis möglichst intuitiv und leicht bedienbar zu gestalten“, so Hanson.

Dem Unternehmen zufolge basiert die Wii-Variante auf dem Desktopbrowser Opera 9 und ist mit einem Flash-Plugin sowie AJAX-Funktionalitäten ausgestattet. Damit lassen sich auch Webseiten mit Video-Inhalten oder Dienste wie Google Maps problemlos über den eigenen TV-Schirm nutzen. Eine große, virtuelle Bildschirmtastatur, die mit einem Klick ein- und ausgeblendet werden kann, dient zur Texteingabe.

Um Anwendern die Eingabe zu erleichtern, hat Opera den Browser mit einer Auto-Complete-Funktion ausgestattet, die ähnlich der Texteingabe auf Handys nach wenigen Buchstaben Vorschläge zum Vervollständigen von Wörtern und URLs anbietet. Ebenfalls vom Handybrowser stammt die Möglichkeit, eine komplex aufgebaute Homepage in einer einzigen, durchgehenden Spalte betrachten zu können.

Der Wii-Browser soll bis zum endgültigen Launch Ende März 2007 noch mit einer Reihe von Zusatzfunktionen ausgestattet werden. Bis 30. Juni nächsten Jahres stellt Nintendo den Download kostenlos zur Verfügung. Danach werden 500 Wii-Punkte fällig, was in etwa sieben Euro entspricht. Opera bietet auf seiner Website ein Demonstrationsvideo zum neuen Wii-Browser an.

Themenseiten: Breitband, Nintendo, Opera Software, Personal Tech, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nintendo launcht Opera-Browser für Wii-Konsole

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *