Zwei von drei verkauften Computern sind Notebooks

Trotz hoher Nachfrage sinken die Preise

Während der ersten drei Wochen des Vorweihnachtsgeschäftes in Amerika haben die Verkäufe von Notebooks um 57,7 Prozent zugelegt gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Etwa 65 Prozent der verkauften Computer sind Notebooks. Letztes Jahr lag dieser Anteil bei 50 Prozent. Dies ergab eine Umfrage der Marktforscher von Current Analysis bei verschiedenen Handelsketten.

Trotz der hohen Nachfrage sinken die Preise am Markt. In der frühen Vorweihnachtszeit im November waren Notebooks etwa 20,8 Prozent billiger als im Vorjahr. Zum Black Friday, dem ersten Höhepunkt des amerikanischen Vorweihnachtsgeschäftes, sank dieser Wert auf 17,3 Prozent. Stephen Baker, Analyst bei der NPD Group, sieht eine weitere Preissteigerung bis Weihnachten. Notebooks sind dieses Jahr insgesamt günstiger als im Vorjahr.

Nach Ansicht von Baker ist der erwartete Dämpfer für die Nachfrage nach Computern durch die Verschiebung von Windows Vista ausgeblieben. Der Preis ist im Dezember eine wichtigere Kaufentscheidung als das installierte Betriebssystem, sagte Baker.

Themenseiten: Business, Hardware, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zwei von drei verkauften Computern sind Notebooks

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *