Skype kündigt neues Preismodell an

Auch in Deutschland gelten ab Januar andere Tarife

Von der neuen Preisstruktur bei Skype sind nun auch Länder außerhalb der USA betroffen: Das Unternehmen hat für das nächste Jahr ein neues Tarif-Modell angekündigt, das weltweit für die Skypeout-Dienstleistungen, also VoIP-Telefonate von Skype zu herkömmlichen Telefon-Anschlüssen, gelten soll. Nähere Details will Skype erst am 18. Januar nennen.

„Mit der neuen Preis-Strategie werden die weltweit über 136 Millionen registrierten Skype-Nutzer mit ihren Freunden, Familien und Kollegen noch einfacher und günstiger in Kontakt bleiben können“, verspricht der Anbieter. Günstiger telefonieren die Kunden in den USA jedoch vorerst nicht: Waren bisher die Telefonate ins eigene Land sowie nach Kanada gratis, so fällt ab dem 1. Januar 2007 eine Flatrate-Gebühr an.

Die neue Preisstruktur von Skype soll eine Verbindungsgebühr von null bis 0,039 Euro pro Anruf (zuzüglich Mehrwertsteuer) enthalten und ist ab Mitte Januar gültig. Anrufe von Skype zu Skype bleiben weiterhin kostenlos.

Themenseiten: Telekommunikation, VoIP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Skype kündigt neues Preismodell an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *