Mit Youtube auf Verbrecherjagd

Kanadische Polizei stellt Überwachungsvideos ins Internet

Das Internet ist nicht nur Tummelplatz von Kriminellen, sondern kann im Gegenteil auch der Verbrechensaufklärung dienen. Das dachte sich zumindest ein kanadischer Polizist, der ein Überwachungsvideo bei Youtube veröffentlichte, um in einem Mordfall Zeugen ausfindig zu machen.

Der Mord vor einer Diskothek in Hamilton wurde auf einem Überwachungsvideo aufgezeichnet. Um den Fall aufzuklären und Jugendliche zu erreichen, die als Zeugen des Mordfalls in Frage kämen, veröffentlichte der Kriminalbeamte Jorge Lasso das Video im Internet. „Ich habe festgestellt, dass wir diesen Weg gehen müssen, wenn wir die jugendliche Bevölkerung ansprechen wollen“, sagte der Kriminalbeamte der „New York Times„.

Die kanadische Polizei sucht nach zwei Personen, die die Disko betreten haben und als wichtige Zeugen für den Mordfall in Frage kommen. Doch auch nach einer Woche auf Youtube.com sind keine Hinweise eingetroffen. Dennoch hält Lasso das Experiment für wertvoll, obwohl er zugibt, dass der Polizei ein Fehler unterlaufen sei und versehentlich ein Deckname der Polizei bekannt wurde.

Die kanadische Polizei ist allerdings nicht als Erste auf die Idee gekommen, mit Hilfe von Youtube Verbrechen aufzuklären. So wurde etwa einem norwegischen Autonarr eine rasante Fahrt, die auf Video festgehalten und zu prahlerischen Zwecken online gestellt wurde, zum Verhängnis. Die Polizei verfolgte seine elektronischen Spuren und bestrafte den Temposünder mit einer Geldbuße in Höhe von 1300 Dollar. In England wurde zudem ein Jugendlicher festgenommen, der auf offener Strasse eine Frau überfiel, während sein Komplize die Szene auf Video festhielt.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mit Youtube auf Verbrecherjagd

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *