Erster nationaler IT-Gipfel zu Ende gegangen

Maßnahmen bei E-Government und IT-Sicherheit

Der erste nationale IT-Gipfel der Bundesregierung in Potsdam ist gerade zu Ende gegangen. Unter der Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sollten acht Arbeitsgruppen Vorschläge dafür entwickeln, wie die Qualität des Informationstechnologie-Standorts Deutschland im internationalen Wettbewerb weiter verbessert werden kann. Der Branchenverband Bitkom wertet den Gipfel als Erfolg: „Der IT-Gipfel zeigt, dass die Bundesregierung die Bedeutung der IT erkannt hat und ihre Förderung nun konsequent in Angriff nimmt“, erklärte Präsident Willi Berchtold.

Im Mittelpunkt des IT-Gipfels standen die Bereiche E-Government, Sicherheit, Forschungsförderung, E-Health und Leuchtturmprojekte. Zu letzteren zählen etwa „Theseus“, ein Projekt zu Suchtechnologien für das Internet, „E-Energy“, ein Energiekonzepte mit ITK, sowie RFID.

Auch der zunehmende Fachkräftemangel in weiten Teilen der Hightech-Industrie wurde thematisiert. „Die Reform des Bildungssystems muss zügig vorangetrieben werden“, sagte Berchtold.

Der ZDNet-Channel IT-Business wird morgen einen ausführlichen Vor-Ort-Bericht nachreichen.

Themenseiten: Business, Mittelstand

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erster nationaler IT-Gipfel zu Ende gegangen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *