Corel schließt Kauf von Intervideo ab

Unternehmen nun komplett im Besitz der Software-Schmiede

Corel hat heute den Abschluss der Akquisition von Intervideo für einen Kaufpreis von 13 Dollar pro Aktie bekannt gegeben. Insgeamt hat sich Corel den Deal 198,6 Millionen Dollar kosten lassen.

Intervideo ist ein Hersteller von Software-Produkten für die Erstellung und Wiedergabe digitaler Medien mit einem Schwerpunkt auf hochauflösenden Video- und DVD-Technologien. „Die Übernahme von Intervideo ermöglicht es Corel, seiner internationalen Kundschaft einfach zu bedienende Produkte für die Video- und Bildbearbeitung sowie die DVD-Erstellung anzubieten und seine Präsenz in den schnell wachsenden asiatischen Märkten wie China, Taiwan und Japan zu verstärken“, zeigt sich Corel überzeugt.

Die Produktgruppen von Intervideo und Ulead sollen die bestehenden Bildbearbeitungs- und Video-Produkte von Corel in mehreren Bereichen wie der Performance, dem Bedienkomfort und der Preisgestaltung ergänzen. Die Übernahme hatte Corel im späten August bekannt gegeben.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Corel schließt Kauf von Intervideo ab

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. Dezember 2006 um 20:19 von Musikdrama

    Falscher Link
    Bevor man einen Link aus dem Gedächtnis setzt, sollte man als Redakteur vielleicht mal überprüfen, wohin dieser Link führt:

    http://www.intervideo.de ist eine deutsche Filmproduktionsgesellschaft, die nichts mit dem Software-Hersteller zu tun hat. Der richtige Link ist natürlich http://www.intervideo.com.

    Danke für den Hinweis, ist korrigiert. Wir bemühen uns, aber manchmal rutscht uns einer durch. Die Red.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *