Sun präsentiert Java SE 6

Erweiterungen für Web-Services und Web-2.0-Entwicklung

Sun Microsystems hat die Java Platform Standard Edition 6 (Java SE 6) vorgestellt. Für den Einsatz des Releases benötigen Anwender die integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) Netbeans in der Version 5.5.

Java SE 6 soll die Applikationsentwicklung beschleunigen und ist abwärtskompatibel. Sie bietet neue Funktionalitäten für Web-Services und Desktop-Anwendungen und unterstützt Dynamic Languages. Zudem enthält sie ein neues Framework sowie Anwendungsschnittstellen (APIs), mit denen Java mit typenorientierten Sprachen wie PHP, Python, Ruby und JavaScript verbunden werden kann. Außerdem hat Sun eine Sammlung von Scripting Engines entwickelt sowie die Rhino Java Script Engine integriert. Darüber hinaus unterstützt SE 6 aktuelle Web-Services-Spezifikationen wie JAX-WS 2.0, JAXB 2.0, STAX sowie JAXP. Weitere neue oder überarbeitete Features sind Diagnose-, Monitoring- und Management-Werkzeuge wie Tool Interface Updates für die Java Virtual Machine und die Java Platform Debugger Architecture (JPDA).

Entwickler, welche die neue Java SE 6 Plattform oder Developer-Tools von Sun einsetzen, erhalten Support durch die Sun Developer Services. Für heterogene IT-Infrastrukturen bietet der Sun Java Multiplatform Support (JMP) bis zu drei Jahre ein Support-Angebot zur Performance-Optimierung und Risikominimierung beim Betrieb geschäftskritischer Applikationen.

Lesen Sie dazu auch: Java SE 6 – Verbesserungen an Kern und Benutzeroberfläche

Themenseiten: Business, SUN, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun präsentiert Java SE 6

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *