Kein Update für Zero-Day-Lücke in Word in Sicht

Für den nächsten Patch Day sind sechs Sicherheitsbulletins geplant

Im Rahmen des monatlichen Patch-Days hat Microsoft auf seiner Webseite am Donnerstag sechs Sicherheitsbulletins für nächsten Dienstag angekündigt. Fünf Sicherheitsbulletins betreffen Windows, ein Bulletin bezieht sich auf Visual Studio. Mindestens zwei Schwachstellen werden mit kritisch bezeichnet, der höchsten Stufe der Gefährdung.

Für die bekannte Zero-Day-Lücke in verschiedenen Versionen von Microsoft Word hat das Unternehmen kein Update angekündigt. Microsoft machte keine Angaben dazu, wie viele Sicherheitslücken insgesamt mit den Updates geschlossen werden. Auch hat man keine Aussagen darüber getroffen, welche Windows-Komponenten betroffen sind. Das Update für Visual Studio wird sich jedoch vermutlich auf eine letzten Monat bekannt gewordene Schwachstelle beziehen.

Ebenfalls am Dienstag wird eine aktuelle Version des Windows-Tools zum Entfernen bösartiger Software angeboten werden. Einige Updates benötigen eventuell einen Neustart des Computers oder Servers. Microsoft hat keine weiteren Details zu den Bulletins genannt.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kein Update für Zero-Day-Lücke in Word in Sicht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *