Sony Ericsson bringt Mobiltelefon mit Lichteffekt

Klapp-Handy Z310i kommt Anfang 2007 für 159 Euro in den Handel

Mit dem Klapp-Handy Z310i wird Sony Ericsson im ersten Quartal 2007 ein Tri-Band-Gerät anbieten, das es ermöglicht, Anrufern verschiedene Lichteffekte zuzuordnen. So soll der Benutzer auf den ersten Blick erkennen können, ob der Chef oder eine Freund anruft.

Unter einer glänzenden Oberfläche verbergen sich im Standby-Betrieb zwei Displays. Das Symbol-Display des Z310i bleibt unter der Oberfläche verborgen, bis ein Anruf oder eine SMS eingeht. Ein zweites Außendisplay zeigt dann Nummer oder Namen des Anrufers an. Das interne Display stellt 65.536 Farben mit einer Auflösung von 128 mal 160 Pixeln dar.

Nicht nur EDGE beherrscht das Z310i, sondern auch WAP 2.0, Bluetooth, Java, SMS, EMS und MMS. Weitere Merkmale sind Infrarotschnittstelle, HTML-Browser, Freisprechfunktion und AMR-Sprachkodierung (Adaptive Multi-Rate) für eine Optimierung der Sprachqualität. Das Z310i wird für 159 Euro in drei Farben erhältlich sein: Schwarz, Bronze und Rosa.

Sony Ericsson Z310i
Handy mit Lichteffekt: Sony Ericsson Z310i.

Themenseiten: Personal Tech, Sony Ericsson, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Sony Ericsson bringt Mobiltelefon mit Lichteffekt

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Dezember 2006 um 15:24 von Major-X

    Lichteffekt
    Na super toll……
    Schicke bunte Lichter. Naja, die Idee ist schon uralt und gabs bei anderen Herstellern auch schon.

  • Am 4. Dezember 2006 um 15:46 von R2D2

    ARM-Leuchter
    … sollte damit ein AMR CODEC gemeint sein ???

    ;-)

  • Am 4. Dezember 2006 um 20:44 von R2D2

    ARM Sprachkodierung
    Aha, haben die Hühnerschrecker ihren Fehler erkannt und im Artikel schnell aus der ARM- eine AMR-Sprachkodierung gemacht – Glückwunsch ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *