D-Link stellt GBit-Netzwerkspeicher für 299 Euro vor

Mit Windows, Linux und Mac OS kompatibler DNS-323 ist ab Januar 2007 erhältlich

D-Link hat einen Netzwerkspeicher mit einer 1-GBit/s-Anbindung, Streaming-Fähigkeit sowie Backup- und Sicherheitsfunktionen vorgestellt. Der mit Windows, Linux und Mac OS kompatible DNS-323 ist ab Januar 2007 für 299 Euro (ohne Festplatten) verfügbar.

Das Gerät ist mit einem Gigabit-Ethernet- und einem USB-2.0-Drucker-Port ausgestattet. In das Metallgehäuse können bis zu zwei SATA-Festplatten ohne Verwendung von Werkzeug eingebaut werden. Der Gigabit-Anschluss ermöglicht eine Lese- und Schreibgeschwindigkeit von bis zu 23 MByte/s. Ein eingebauter FTP-Server gestattet den Dateizugriff via Internet. Digitale Inhalte lassen sich über den integrierten UPNP-AV-Media-Server per Streaming zu einem kompatiblen Mediaplayer übertragen, ohne dass der Computer hochgefahren werden muss.

D-Link liefert neben einer Backup-Lösung, die eine manuelle, zeitgesteuerte oder fortlaufende Datensicherung erlaubt, auch die Software Easy Search Utility. Sie dient zur Einbindung des DNS-323 in Netzwerke.

D-Link DNS-323
Der D-Link DNS-323 ist ab Januar 2007 für 299 Euro erhältlich (Bild: D-Link).

Themenseiten: D-Link, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu D-Link stellt GBit-Netzwerkspeicher für 299 Euro vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. März 2007 um 2:56 von Reinhold

    D-Link DNS-323 Probleme
    1. Das Programm auf der beiliegenden CD zum Mappen des Laufwerks funktioniert nicht. Das Laufwerk wird nicht erkannt. Man muss sich erst das neueste Programm von der D-Link Website herunterladen.
    2. Das Archivbit lässt sich nicht zurücksetzen. Somit ist keine inkrementelle Datensicherung möglich.
    3. Die interne Datensicherung auf Dateibasis funktioniert nicht.
    4. Die interne inkrementelle Datensicherung ist ein Witz, da dabei existierende Dateien der letzten Sicherung überschrieben werden.

  • Am 29. April 2007 um 22:36 von Erich Löw

    Das WEB-Interface und Firmware von DNS-323 ist noch nicht ausgereift.
    Hallo Alle!

    Anbei in etwa was ich dem Support von DLINK schrieb:

    Werter DLINK Support!

    1. Ihre Support-WEBseite von http://www.dlink.at unterstützt keine Umlaute.

    Punkte, die mir in Firmware 1.01 als auch 1.02b auffielen:

    (+) 2. Erstellen von userbezogenen Anbindungen auf Unterverzeichnisse von Volume_1
    a. Lediglich die Defaultanbindung über Volume_1 pfeift. Falls ich was falsch mache, habe ich keine Chance zur Korrektur, weil das WEB Interface keine Details/Vorschläge zu Problemen und/oder Bedienerfehleren anzeigt.
    b. Ich erstellte einen User eloew in Gruppe Zuhause OK
    c. Ich erzeugte ein Verzeichnis \192.168.4.4G13D OK
    d. Dann ordnete ich dieses Verzeichnis dem User eloew zu. OK
    e. Versuch eine Anbindung des Netzlaufwerkes H: auf Verzeichnis \DNS-323G13D zu erstellen, ergibt:
    (I) Mit Ihrem Tool "easy_search(3.4.0.0)" bekomme ich den Popup "Network mapping failed" NOK
    (II) Direktes Anbinden mit "XP Network Mapping" funktioniert ebenfalls nicht. NOK

    (+) 3 Race Conditions:
    a. Es ist möglich, Anbindungen auf nicht existierende Unterverzeichnisse zu erstellen und weiters an Benützer anzubinden. Wenn ich dann später so eine Zombieanbindung lösche, verabschiedet sich das WEB-Portal. NOK
    b. Irgendwie ist es mir gelungen Volume_1 und Volume_2 zu erzeugen. Ohne Neuformatierung bringe ich das Volume_2 nicht mehr weg, wie löschen ohne Neu-Formatieren? NOK
    c. Warum kann ich Volume_1 nicht umbenennen? NOK
    d. Das Search Tool zeigt nicht die kompletten Anbindungspfade, sondern nur den letzten Buchstaben an; \192.168.4.4G13D wird zu D, der Share heißt dann hartkodiert D und ich kann das nicht anpassen.

    (+) 4. Performance des WEB-Interfaces: Zu langsam; ich habe die DNS-323 Box direkt mit ausgekreutztem WEB Kabel an meinem PC angeschlossen und das Interface bleibt langsam. Ebenso in meinem Gigabit Hausnetzwerk. NOK

    (+) 5. GUI des WebInterfaces:
    a. Sehr spartanisch. Probieren Sie das Konfigurieren einer Anbindung aus, insbesondere das Fenster, wo man das gewünschte Unterverzeichnis auswählt.
    b. FOCUS in Fenstern: Generell nicht stabil. NOK
    Erstellen Sie bitte eine NETWORK ACCESS LIST. Und dann Editieren sie diese Liste, der FOCUS springt immer
    nach oben und Sie müssen wieder nach unten scrollen.
    c. Das WEB Interface als auch Easy Tool sollten gemäß den Microsoft MUI Richtlinien mehrsprachenfähig sein. NOK

    (++) 6. Security:
    a. Paßwörter, die auf 8 Buchstaben limitiert sind…. Das ist zu unsicher!!! NOK

    7. Hardware:
    a. Ausführung, sehr stabil
    und kompakt OK
    b. Hotswap, habe ich noch nicht probiert OPEN
    c. Sync einer frischen Platte in das RAID1 OPEN
    Ich trau’s mir fast nicht.

    (++) 11. Lebensdauer und rechtzeitiger Austausch von Festplatten
    a. Das HDD SMART Interface sollte unterstützt werden.

    A. Im Search Utility wird die Location G13D nicht angezeigt.
    B. Beim Anbindungsversuch fragt Search Utility nach User (eloew)
    und Paßwort (Erich) -> das funktioniert.
    C. Nach Eingabe der Daten, kommt das Mißerfolgs-Popup (Mapping failed).

    Conclusios:
    1. Konzeption und Idee des Produktes: Sehr gut
    2. Ausführung und Funktionalität
    der Software: Bitte, verbessern!

    Weitere Funktionalitäten (FTP, PNP Server,…) habe ich noch nicht ausprobiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *