Schülerinnen stellen Lehrer bei Youtube bloß

Zwei Mädchen haben ein Video mit dem Wutausbruch eines Lehrers im Internet veröffentlicht

Eine Schule im kanadischen Quebec hat ein Verbot für alle elektronischen Geräte im Klassenzimmer verhängt, nachdem Schüler den Wutausbruch eines Lehrers aufgenommen und in das Videoportal Youtube gestellt hatten. Zwei 13-jährige Mädchen wurden aufgrund des Vorfalls vom Unterricht suspendiert. Der Lehrer befindet sich stressbedingt im Urlaub.

Der Lehrer war von einem der Mädchen zu einem Wutausbruch provoziert worden, den ihre Freundin auf Video aufnahm. Mit welcher Art Gerät sie die Aufnahme machte, ist nicht bekannt. Youtube hat sich mittlerweile zu einem wahren Tummelplatz solcher Videos entwickelt, die derartige Fehltritte bloßstellen.

Anfang des Monats war eine Untersuchung gegen zwei Polizisten des Los Angeles Police Department veranlasst worden, nachdem sie dabei gefilmt worden waren, wie sie einem Mann wiederholt ins Gesicht schlugen. Der Fall war erst durch das Erscheinen des Videos auf Youtube und der damit einhergehenden öffentlichen Protestwelle ins Rollen gebracht worden. Die Polizeibehörde verteidigte jedoch die beiden Beamten und wies darauf hin, dass das Video möglicherweise nicht die ganze Wahrheit zeige. Der Ausschnitt gab keinen Aufschluss darüber, was sich vor der Gewaltszene zwischen den Polizisten und dem Verdächtigen ereignet hatte.

Im Fall des kanadischen Lehrers hat sich die Schulbehörde auf die Seite der Lehrkraft gestellt. Laut seinen Kollegen verfügt er über 30 Jahre Berufserfahrung und hat sogar Klassen von Schwererziehbaren unterrichtet.

Themenseiten: Google, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Schülerinnen stellen Lehrer bei Youtube bloß

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. November 2006 um 21:09 von Papst

    Video
    hatt schon jemand das video bei youtube gefunden?

  • Am 27. November 2006 um 23:57 von Markus

    Link fehlt
    So schön solche Beiträge auch sind. Ohne Link dirket zum Video nutzen sie wenig.

    • Am 28. November 2006 um 11:03 von Runkel

      AW: Link fehlt
      Ach so, welchen hohen Nutzen hat es den neben dem Lesen der Nachricht, die eigentlich die wesentlichen Infos enthält, das Video zu sehen. Ach ja der Nutzen von Nachrichten ist ja immer Belustigung…

    • Am 29. November 2006 um 9:07 von Lehrerquäler

      AW: AW: Link fehlt
      die Schlägertrupps aus den BOOTCAMPS werden doch auch überall gezeigt – da ist so eine harmlose Lehrerverarsche nicht schlimm. Wir haben früher die Pauker (fast) in den Selbstmord getrieben… schlimme Zeiten waren das, vor allem für die Lehrer

    • Am 30. November 2006 um 10:42 von Isebar

      AW: Link fehlt
      Zu Recht wird der Link NICHT angegeben. Was ist so "unterhaltsam" daran, wenn Menschen zur Weißglut gereizt werden???!! Wie würden sich denn der Autor des ersten Kommentars fühlen, wenn er selbst in beschämender Weise im Internet öffentlich bloßgestellt würde??
      Ich finde die "Spass-Gesellschaft" schlicht zum Kotzen.
      Tipp an den Autor: Schau dir mal das Nachmittagsprogramm der privaten TV-Gesellschaften an, wenn Du auf so was stehst.

  • Am 28. November 2006 um 9:13 von overfiend

    alles ok?
    ist bei euch alles ok?

    dies hier ist zdnet, nicht bild.t-online.de, also werdet ihr hier zurecht einen link zu diesen videos nicht finden.

    eure sensationslust solltet ihr woanders befriedigen.

    • Am 4. Dezember 2006 um 15:19 von Major-X

      AW: alles ok?
      Ach waren das noch ruhige Zeiten wo einem Schüler CD-Player und CO weggenommen wurden während des Unterrichtes.
      Das was die heutige Jugend als Spaß versteht ist reiner Terror anderen gegenüber. Hauptsache man ist nicht selbst betroffen.
      Man sollte den heutigen Rotzlöffeln mal wieder richtig die Leviten lesen, dann gäbe es solche Vorfälle erst gar nicht.

  • Am 28. November 2006 um 10:02 von Gast

    Youtube
    Wozu ein Link zu dem Video?

    Das Problematische an solchen Videos ist ja gerade das, was nicht zu sehen ist.

    Deswegen sollten die Mädchen hart angegangen und zumindest von der Schule verwiesen werden.

    • Am 8. Dezember 2006 um 11:47 von Steffen

      AW: Youtube
      Ja, genau.
      Ich komm mit den Gören nicht klar und verweise sie als erstes mal von der Schule. Guter Plan.
      Und das nennt sich dann Erziehung oder wie?
      Das die Aktion nicht in Ordnung war steht ausser Frage, aber das ist doch keine Lösung!

  • Am 28. Juni 2008 um 0:13 von Tobias Claren

    Ich befürworte, fordere, billige und belohne solche heimlichen Aufnahmen!
    Lieber einmal "zu oft" die Kamera/Diktier-Funktion aktiviert, als das unverschämte, beleidigende usw. Verhalten eine Polizisten, Beamten (davon den Arbeitslosen liest man ja Stories), usw. nicht dokumentiert zu haben.

    Auch Ärger mit Firmen kann man so dokumentieren.
    Unabhängig vom Bestreben des Gegners einem aus der heimlichen Ufnahme einen Strick zu drehen, hat man Material was die eigenen Behauptungen bestätigt.
    Stellt euch vor die Firma (speziell bei kleinen privaten wo die Chefs persönlich dran sind) wird am Telefon unfreundlich. Man gibt wegen Problemen mit fehlenden und falsch gelieferten Dingen an man könne die Geschichte im Internet veröffentlichen und erhält darauf hin Drohungen man solle es ruhig machen, man würde Klagen bis…. (im Sinne von "alleine durch die Klagen fertigmachen, egal wie es ausgeht"), und so einem blabla.
    Man schildert das also wortgetreu (wer soll eine nachweisen dass man es nicht nur mitgeschrieben hat, oder ein hervoragendes Gedächtnis hat).
    Die Gegenseite klagt wegen Verleumdung.
    Und man selbt erstattet Strafanzeige wegen Falscher Verdächtigung.
    Man selst kann notfalls die Originalaufnahme zufällig ins Netz geraten lassen.
    Und damit ist belegt, dass sie strafbar falsch verdächtigten, da sie ja wussten dass das was man da beschreibt der Wahrheit entspricht.

    Wenn das Unternehmen von seinem Onlineshop lebt, und z.B. Ersatzteile für Fahrzeuge verkauft die gerade im Netz in speziellen Foren diskutiert werden, dann kann die Veröffentlichung der Geschichte in den paar Foren mit "Glück" zu deren Todesstoß werden.
    Ich sag beispielhaft nur "Verweigerung von Ersatz fehlender Teile aus persönlichen "dem-zeig ichs"-Gefühlen.
    "Poppo-lecken, Ihnen schicke ich nichts, klagen sie doch".

    Ich würde solche Aufnahmen neben der öffentlichen Billigung auch belohnen.
    Z.B. durch eine Veröffentlichung durch mich, falls die Aufnahme durch betreiben der gezeigten Personen entfernt wurde…..
    Es gibt Dinge da können "wir uns" untereinander leicht helfen. Außerdem kann so etwas auch einem unbeteligten Genugtuung verschaffen. Denn man könnte selbst in der Situation sein.
    Also immer her mit den "verbotenen" Videos an mich…..

    Zeichnet auch Gerichtsverhandlungen auf, da soll es "Schoten" geben, die einer Veröfefentlichung lohnen, und dem Richter oder Staatsanwalt welche sich asozial oder kriminell verhalten weil die glauben es sieht keiner (die Besucher zählen nicht) schaden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *