Cray stellt Supercomputer auf Opteron-Basis vor

Mit dem XMT bietet Cray ab kommendem Jahr die Multi-Prozessor-Variante des XT4 an

Auf der diesjährigen Supercomputing-Konferenz in Tampa, Florida, stellt Cray seine Entwicklungen im Bereich der Supercomputer vor. Die neuen Modelle basieren auf Opteron-Prozessoren aus dem Hause AMD und sind Teil des „Ranier“-Plans, der die Verschmelzung der unterschiedlicher Produktlinien in eine Familie vorsieht.

Ein System mit dem Namen XT4 wird noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Er kombiniert die Technologie des Vorgängermodells XT3 und der XD1-Serie, die aus einer Übernahme des Konkurrenten Octigabay stammt. Mit Hilfe der schnellen Kommunikationsschnittstelle Seastar2 vereint die XT4-Serie eine Vielzahl von Low-End-Systemen zu einem Cluster. Des Weiteren wird die neue Produktreihe den Einsatz von Applikationsbeschleunigern unterstützen, so Cray.

Wie Jan Silverman, Senior Vice President of Corporate Strategy bei Cray mitteilt, wird bereits an einem Nachfolger für den XT4 gearbeitet – dem XTM. Dieser trägt den Codenamen Baker und verwendet „Gemini“, eine Kommunikationsschnittstelle auf Basis der Hypertransport-3.0-Technologie.

Themenseiten: Hardware, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cray stellt Supercomputer auf Opteron-Basis vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *