Sony setzt auf kommerzielle Video-Downloads

Grouper.com achtet Urheberrecht

Sony startet mit dem kommerziellen Vertrieb von Video-Downloads. Auf der im vergangenen August akquirierten Networking-Plattform Grouper.com sollen künftig kostenpflichtige Spielfilme angeboten werden.

Mit der Einführung des Channels „Screen Bites“ will sich Sony sicher durch das Rechte-Meer zwischen User-generated-Content und urheberrechtlich geschützten Inhalten schiffen. Dabei folgt das Unternehmen einer neuen Route: Den Nutzern bekommen kurze Ausschnitte aus einzelnen Videos gratis zur Verfügung gestellt. Dadurch sollen sie animiert werden, für den kompletten Spielfilm-Download zu bezahlen.

Im Angebot stehen zunächst eine Auswahl an Blockbustern sowie eine Reihe von TV-Serien aus dem Portfolio von Sony Pictures. Die Nutzer können die Ausschnitte auch in eigene Webseiten oder Blogs integrieren. Ob es in Zukunft Kooperationen mit anderen Filmstudios oder Musiklabels geben wird, ist noch nicht bekannt. Universal Music hatte in der Vergangenheit bereits gegen Grouper geklagt, weil User urheberrechtlich geschützte Inhalte auf der Plattform austauschten.

Themenseiten: Sony Europe Limited; Zweigniederlassung Deutschland, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony setzt auf kommerzielle Video-Downloads

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *