Kostenloser WLAN-Router „La Fonero“ gehackt

Fon-Verantwortliche zeigen sich wenig beunruhigt

Der seit rund drei Wochen kostenlos erhältliche WLAN-Router „La Fonero“, der zum Aufbau eines privaten WLAN-Netzes verteilt wird, wurde nun von zwei deutschen Studenten gehackt. Über eine eigene Blog-Seite geben die Hacker eine genaue Anleitung, wie der Router per SSH-Verbindung neu konfiguriert werden kann. Damit kann Shell-Code ausgeführt und somit verhindert werden, dass der Router vom Fon-Netz mit Updates versorgt wird oder sich ungefragt mit diesem verbindet. In einer ersten Reaktion bezeichnete Florian Forster, Marketingverantwortlicher für die DACH-Region, den Hack als „wenig aufregend“.

Als Voraussetzung für den Bezug des Gratis-Gerätes diente bisher das Versprechen der neuen Mitglieder, den Router auch tatsächlich zu installieren und die Bandbreite ihres Internet-Anschlusses mit anderen zu teilen. „Es handelt sich wie gesagt um ein Versprechen und keinen Vertrag“, meint Forster. Durch das Open-Source-Modell sei eine derartige Code-Weiterentwicklung ohnehin zu erwarten gewesen. Der von dem deutschen Studenten Stefan Tomanek betriebene Blog war heute vorübergehend nicht erreichbar.

Die Gratis-Router-Aktion werten die Fon-Verantwortlichen weiterhin als vollen Erfolg. Durch die Aktion sollen über 10.000 Zugänge in Deutschland zusätzlich geschaffen worden sein. Damit habe man das selbst gesteckte Ziel, Hotspot-Marktführer im WLAN-Bereich zu werden, bereits erreicht, so Forster.

Themenseiten: Hacker

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kostenloser WLAN-Router „La Fonero“ gehackt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *