6,6 Millionen suchen online nach Stellen

Bitkom warnt vor formalen oder inhaltlichen Fehlern bei Bewerbungen

Bei der Jobsuche spielt das Internet eine immer wichtigere Rolle. Im Vergleich zum zweiten haben im dritten Quartal 2006 13 Prozent mehr Surfer mindestens einmal im Monat eine Karriere-Website besucht. In der Summe waren es 6,6 Millionen Deutsche, so eine neue Untersuchung des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom).

„Eines zeigt sich ganz deutlich: Das Interesse an Online-Stellenanzeigen steigt bei Unternehmen und Jobsuchenden gleichermaßen“, so der Bitkom-Präsident Willi Berchtold. Auch die eigentliche Bewerbung komme immer seltener per Post auf Papier. Digitale Bewerbungsmappen reduzierten den Aufwand erheblich, Personalabteilungen könnten so eingehende Unterlagen besser sichten und freie Stellen schneller besetzen.

Vorteile hätten aber auch die Bewerber. „Ihre Unterlagen erreichen das Unternehmen zügiger als mit der Post, die Kosten für Material und Porto entfallen“, so Berchtold weiter. Erstellung und Versand einer professionellen Bewerbungsmappe kosteten etwa zehn Euro. Oft würden die Mappen nicht zurückgeschickt. Gerade für Arbeitslose sei das eine erhebliche finanzielle Belastung.

Bewerber sollten sich aber vor formalen oder inhaltlichen Fehlern in elektronischen Bewerbungen hüten. So sei es unter anderem wichtig, eine seriöse Email-Adresse zu nutzen und die Betreffzeile passend zu wählen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu 6,6 Millionen suchen online nach Stellen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *