AOL plant Einstieg ins Geschäft mit bezahlten Sucheinträgen

Miller: "Unser Ziel muss es sein, das ganze Geld unserer Werbekunden zu bekommen"

AOL will künftig auch Suchmaschineneinträge vermarkten. „Unser Ziel muss es sein, das ganze Geld unserer Werbekunden zu bekommen. Deshalb bauen wir jetzt eine eigene Suchwortvermarktung auf“, sagte AOL-Chairman Jonathan Miller in einem Interview mit dem Wochenmagazin „Werben & Verkaufen„.

Ende dieses Jahres will der Internet-Anbieter deshalb mit Hilfe des Minderheitsgesellschafters Google einen neuen Marktplatz für bezahlte Sucheinträge starten. „Dabei identifizieren wir innerhalb des riesigen Google-Suchmaschinen-Netzwerks unsere eigenen Nutzer und können diesen bezahlte Links unserer Werbepartner anbieten“, so Miller in W&V.

AOL konzentriert will sich künftig vor allem auf das Geschäft mit Internet-Werbung konzentrieren. Dazu wird der Konzern weltweit vom geschlossenen Internet-Zugangdienst zum frei verfügbaren Kommunikations- und Medienhaus umgebaut. Das Internet-Zugangsgeschäft, bislang Haupteinnahmequelle von AOL, wurde
in Europa bereits verkauft. In den USA wird AOL weiterhin Zugänge anbieten, diese aber kaum noch vermarkten.

Themenseiten: AOL, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AOL plant Einstieg ins Geschäft mit bezahlten Sucheinträgen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *