Spezifikation für drahtlose Übertragung von HD-Signalen soll 2007 kommen

Standard ist für High-Definition-Audio und -Video gedacht

Eine Gruppe von Herstellern von Unterhaltungselektronik hat für das Frühjahr 2007 die Entwicklung eines Standards für die kabellose Übertragung von High-Definition-Audio- und -Videosignalen angekündigt. Mit Unterstützung von LG, Matsushita (Panasonic), NEC, Samsung, Sony, Toshiba und dem Halbleiterhersteller Sibeam soll der Wireless HD genannte Standard eine verlustfreie Datenübertragung zu und zwischen Computern, Fernsehern, digitalen Videorekordern und Kameras und digitalen Audioabspielgeräten ermöglichen.

John Marshall, Vorstand von Wireless HD, hält den Fernseher für die „natürlichste“ Anwendung des neuen Standards. Dieser schütze auch vor Signalinterferenzen und unterstütze vorhandene Kopierschutztechniken. Wireless HD nutzt das bisher für zivile Zwecke noch nicht verwendete 60-GHz-Band um HD-Daten mit 5 GBit pro Sekunde über eine Entfernung von bis zu 10 Metern oder innerhalb eines Raumes zu versenden.

Die vorhandenen 2,4-GHz- bis 5-GHz-Frequenzbänder, die bisher in erster Linie für Audio- und Videoübertragungen genutzt werden, sind technisch geeignet, um die benötigten Transferraten bereitszustellen. Vor allem Fortschritte bei Fertigungstechniken ermöglichen jetzt die Nutzung der teuren 60-GHz-Frequenzen für den Wireless-HD-Standard.

Themenseiten: Hardware, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Spezifikation für drahtlose Übertragung von HD-Signalen soll 2007 kommen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *