Anwendungen per Browserklick starten: So funktioniert Java Web Start

Java Web Start (JWS) erlaubt das Ausführen voll ausgestatteter Java-Anwendungen mit nur einem Klick im Webbrowser. Die wichtigsten Eigenschaften dieser Technologie erläutert der Artikel.

Sun Microsystems hat die Version 1.0 des Frameworks Java Web Start (JWS) im März 2001 vorgestellt. Seit J2SE Version 1.4 ist es regulär Teil der Java Runtime Environment (JRE) und muss nicht separat installiert werden. In diesem Artikel werden die wichtigsten Eigenschaften dieser Technologie erläutert.

Technologie

JWS ist eine Hilfsanwendung, die in Verbindung mit einem Webbrowser genutzt wird. Wenn ein Nutzer auf einen Link klickt, der auf eine JNLP-Datei (Java Network Launching Protocol) verweist, startet der Browser JWS, worauf das Programm automatisch die jeweilige Java-Anwendung herunterlädt, in den Zwischenspeicher legt und startet.

Die JWS zugrunde liegende Technologie ist das JNLP & API, das wiederum über den Java Community Process entwickelt wurde. JWS ist die Referenzimplementierung für die JNLP-Spezifikation. Die JNLP-Technologie definiert unter anderem ein Standard-Dateiformat, das beschreibt, wie eine JNLP-Datei gestartet wird.

Da Installationsverweise in Form gewöhnlicher HTTP-URL-Links vorliegen können, kann es sein, dass man bei der Entwicklung eine Funktion einbauen möchte, die prüft, ob JWS auf dem Client einer Webseite installiert ist. Beim Internet Explorer kann man dies zum Beispiel mit dem folgenden Code herausfinden:



Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Anwendungen per Browserklick starten: So funktioniert Java Web Start

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *