Gartner: Apple sollte Hardwaregeschäft aufgeben

Allianz mit Dell und Intel empfohlen

In einem jetzt veröffentlichten Bericht plädieren die Analysten von Gartner für eine Lizenzierung der Apple Computerhardware an Dell. Steigende Kosten für Hardwarekomponenten bei einem gleichzeitigen Preisdruck am Markt legen laut Gartner diesen Schritt für die Festigung des langfristigen Erfolgs nahe, wobei Dell aufgrund seiner engen Verbindung zu Apples Prozessorlieferant Intel die erste Wahl wäre.

Mit ungewöhnlicher Offenheit empfehlen die Analysten, dass sich Apple auf seine eigentliche Stärke, nämlich Software zu entwickeln, konzentrieren soll. „Selbstverständlich würde dieser Schritt viele überraschen oder gar schockieren“, heißt es in dem Bericht, „Wir wissen, dass Steve Jobs vorangegangene Lizenzierungen gestoppt hat, als er Apple übernommen hat und dass er die Marke Apple mit viel Einsatz schützt.“

Laut Gartner wäre mit den richtigen Partnern, Vertriebswegen und günstigerer Hardware ein Marktanteil von bis zu 20 Prozent für Computer mit Mac Betriebssystem möglich. Eine mögliche Reaktion des Apple Chefs Steve Jobs wollten die Analysten nicht einschätzen. Noch im April sagte Steve Jobs auf einer Aktionärsversammlung, „dass das Schöne an einem Marktanteil von etwa 5 Prozent ist, dass man sich nicht um die Gesamtentwicklung des Marktes kümmern muss.“

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

15 Kommentare zu Gartner: Apple sollte Hardwaregeschäft aufgeben

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. Oktober 2006 um 14:02 von tom

    wäre gut
    wenn es dritthersteller(wie früher schonmal) gäbe, würde ich mir unter umständen auch überlegen, mir einen mac zuzulegen. aber so ist mir das ganze zu "apple-lastig" und teuer.

  • Am 20. Oktober 2006 um 14:30 von Tobias

    Apple
    Also Apple ist der beste Computerhersteller den es gibt, und im Profi Sektor garnicht mehr weg zu denken, die wären schön blöd wenn sie sowas machen würden.

    • Am 20. Oktober 2006 um 18:22 von John

      AW: Apple
      Trotzdem sollte Apple ruhig Macs auch von Drittherstellern bauen/anbieten lassen. Das würde den Markt beleben und vor allen Dingen den Mac auch erschwinglicher und unter Umständen variabler machen. Davon abgesehen, glaube ich kaum, dass Apple alleine die Kapazitäten hätte, um eine eventuelle sprunghaft große Nachfrage bedienen zu können. IBM hätte auch niemals alleine den PC-Markt versorgen können. Außerdem: Konkurrenz belebt das Geschäft.

    • Am 20. Oktober 2006 um 19:34 von eeeef

      AW: AW: Apple
      apple hat schon mal klones lizensiert und ist damals fast daran bakrott gegangen. es soll ja auch firmen geben die aus ihren fehlern lernen…;)

    • Am 20. Oktober 2006 um 21:12 von John

      AW: AW: AW: Apple
      das war aber nicht die schuld der lizenznehmer, dass es nicht lief. apple war mit seinem mac insgesamt ins trudeln geraten. die lizenznehmer konnten nur bauen, was apple ihnen vorgegeben hat und das war damals nicht so doll.

    • Am 25. Oktober 2006 um 12:37 von Rainer Wilges

      AW: AW: Apple
      Was meinst Du mit „variabler“? Etwa den Gebrauch von billigster Soft/Shareware? Die Hardware ist das Beste, was man für Geld kaufen kann. Die Software läuft überdurchschnittlich stabil. Schau Dich mal in der Wintel-Welt um, und zeige mir nur einen Rechner, der auch nur annähernd so gut konzipiert ist. Du wirst enttäuscht sein; Du findest keinen einzigen.

  • Am 20. Oktober 2006 um 19:41 von diddmaster

    wie sähe es dann mit windows aus
    ohne mir irgendein urteil zu bilden, würde ich mich echt fragen, was microsoft davon halten würde…

  • Am 20. Oktober 2006 um 21:45 von Holger Klapproth

    Apple Hardware
    Offensichtlich hat Herr Gartner weder das Geschäftsmodell verstanden, noch je einen Mac besessen. MacUser wollen keine PC Kisten (als Mike Spindler Macs zu Pseudo-PCs machen wollte ging es mit Apple bergab) sondern einen effizienten Computer und ein effizientes Betriebssystem. Dell kann den Apple User also gar nicht zufrieden stellen. Herr Gartner sollte sich doch erst mal einen Mac kaufen bevor er dummes Zeug redet.

    • Am 20. Oktober 2006 um 22:47 von BB

      AW: Apple Hardware
      OMG! Was ist denn deiner Meinung nach ein Mac. Ein Stück Wundertechnik aus Sternenstaub mit einer kleinen Prise Kryptonit? Da muss ich dich enttäuschen. Der größte Unterschied zwischen einem PC und einem Mac ist mittlerweile nur noch der ROM-Baustein. Hui!!!
      Was meinste, warum Apple auf herkömmliche PC-Prozessoren umgestiegen ist? Weil der Power-PC so gut war? Und Apple lässt sich das ganze Zeug schön von Lemmingen wie dir vergolden.

    • Am 21. Oktober 2006 um 14:42 von Peter

      AW: AW: Apple Hardware
      Siehe da ein PC-Besitzer fühlt sich wieder angegriffen.
      Leute werdet mit euren Dell´s oder was weis ich was froh.
      Bei mir kommt auch kein PC mehr ins Haus, ich hatte viel Geld für viel Schrott ausgegeben.
      Fujitsu-Siemens und Toshiba also beides Marken-PC´s und nichts vom Discounter.
      Mein Wissen ist also aus Erster Hand und nicht vom hörensagen.
      Think different ;-)

    • Am 21. Oktober 2006 um 15:05 von BB

      AW: AW: AW: Apple Hardware
      Siehe da, wieder ein Mac-User, der meint als einziger beide Seiten zu kennen! Ich habe früher auch jahrelang einen Mac benutzt. Mein Fazit dazu: Es kommt mir kein Mac mehr ins Haus.
      Aber ansich ist das hier gar nicht das Thema. Du solltest Dir vielleicht vorher den Artikel und die Beiträge auf die du antwortest durchlesen, bevor du hier deine gekränkte Appleseele ausschüttest.

    • Am 22. Oktober 2006 um 13:40 von Peter

      AW: AW: AW: AW: Apple Hardware
      Durchgelesen habe ich sowohl den Artikel, als auch deinen Kommentar.
      Von was für einer Applevergangenheit schreibst du?
      Ich nutzte 7.5-9.1, dann Windows 98-XP Pro.
      Meine Rechner waren P4 bzw. Centrino´s, preislich 1300-2000 Euro.
      Seit OSX hat Apple ordentlich Boden gut gemacht.
      Mein Mac Mini und 12" Powerbook laufen ausgezeichnet und waren beide deutlich billiger als ihre PC-Vorgänger, die Verarbeitungsqualität liegt bei weitem über dem was die Vorgänger bieten konnten.
      Die Hardware-Verkaufszahlen, von Apple sind auch weit besser als noch vor ein paar Jahren.
      Wenn Herr G. meint ausgerechnet jetzt solle Apple sein Hardwaregeschäft aufgeben, dann hat er keine Ahnung!
      Übrigens in meinem Bekanntenkreis sind genug Leute die deine Meinung teilen, doch überzeugen
      (mit handfesten Argumenten) konnte mich bis jetzt keiner.

    • Am 24. Oktober 2006 um 16:11 von Chris

      AW: AW: AW: AW: AW: Apple Hardware
      Meiner Meinung nach sollte Apple sich gerade auf das Hardware-Geschäft beschränken. Ich hatte zwar noch keinen Apple, aber die Workstations sehen in den Tests immer verdammt gut aufgeräumt aus. Aber die iMacs …
      Mein Bruder hat einen (diese Halbkugel). Ergonomie und Verarbeitsqualität lassen da echt zu wünschen übrig (billiges Plastik wie bei Dell, unsaubere Kanten, gerade beim DVD-Laufwerk (das ist das so genannte SuperDrive – wieso eigentlich dieser Name?).

      Leider unterstützt MS immer noch nicht diese neue BIOS (wie heisst das noch?) von Intel, sonst würde ich mir so ’ne Workstation-Kiste lieber kaufen als HP, FS oder gar Dell (von denen ich ja mal gar nix halte).

  • Am 23. Oktober 2006 um 12:05 von hdn

    IMHO: Hier irrt Gartner mal wieder…
    Ich habe zwar seit der LISA und dem FatMAC keine eigenen Apple Erfahrungen mehr (ich will mich privat nicht mit Problemen rumschlagen, die ich im Beruf schon gelöst habe, und da gibts eben nur Wintel Rechner), aber angesichts der vollkommen verfahrenen Limbo Strategie von Dell (how low can you go in service & value) die wirklich sexy wirkende Hardware von Apple gegen den Einheitsschrott von Dell auszutauschen ist nun wirklich der sicherste Weg den Wert der Marke Apple zu schrotten. Oder um mit Gartner zu sprechen: This advice will be rejected as ridiculous by apple executives and public opinion (p=0.95)

  • Am 2. November 2006 um 18:47 von RTVBJE

    Mac oder PC… jedem das seine…
    ich wollte eigentlich nur mal sagen das ein Mac oder WIN Rechner eigentlich nur Sinn und Zweck erfüllen sollten. Ich habe eine Firma in der beide Systeme zu Zug kommen. Buchhaltung, Grafik, Internet und Videoschnitt erfüllen unsere Macs sehr gut. Unsere Kassensystem wird durch einen Win Rechner gesteuert. Dieser erfüllt diese Arbeit ebenfalls sehr gut. Und dazu sind Win und Mac miteinander vernetzt und alles klappt bestens. Ich finde nicht das Apple sein Hardwaregeschäft aufgeben sollte. Das Innenleben eines Macs ist Systematisch, klar und Sauber aufgebaut wie seine Software. Und das Desing ist auch anschaubar. Wir werden auch in Zukunft mit beiden Systemen arbeiten und wären sehr traurig wenn unsere Macs durch " kopien " ersetzt werden müssten. Viele Grüsse aus der Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *