Adobe übernimmt Software-Hersteller Serious Magic

Über den Kaufpreis schweigen sich beide Unternehmen bislang aus

Am gestrigen Donnerstag hat der Software-Hersteller Adobe die Übernahme von Serious Magic, einem Hersteller von Videoproduktionssoftware, bekannt gegeben. Wie Adobe mitteilt, sollen die Produkte der neuen Tochterfirma vorerst nicht in die eigene Software integriert, sondern in ihrer bisherigen Form verkauft werden.

Wie Simon Hayhurst, Director of Product Management bei Adobe mitteilt, soll die Software von Serious Magic als Alternative für diejenigen angeboten werden, welche Adobe Premiere Elements entwachsen sind, sich aber noch nicht an Adobe After Effects heran wagen. „Auch für die immer größer werdende Gemeinde der Video-Blogger sind die Produkte von Serious Magic, allen voran „Vlog“, sehr interessant“, so Hayhurst.

Doch auch die Produkte von Adobe selbst sind auf dem Videomarkt im Internet gefragt. „Wir haben Umfragen auf verschiedenen Videoportalen, darunter auch Youtube durchgeführt und dabei festgestellt, dass Flash sich größter Beliebtheit erfreut“, so Hayhurst abschließend. Erst am Mittwoch hat Adobe eine Testversion des Flash Player 9 für Linux veröffentlicht.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe übernimmt Software-Hersteller Serious Magic

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *