Sun beginnt Entwicklung des Niagara 3

Chip soll im 45-Nanometer-Verfahren hergestellt werden

Ingenieure von Sun Microsystems haben mit der Entwicklung des Niagara 3 begonnen. Dies sagte John Fowler, Executive Vice President der Server-Abteilung von Sun, im kalifornischen Menlo Park.

Die Multi-Core-CPU soll in einem 45-Nanometer-Verfahren hergestellt werden und mehr Kerne als ihre beiden Vorgänger auf dem Die unterbringen. Sun wollte sich nicht zum Zeitpunkt der Markteinführung äußern.

Server mit der ersten Niagara-Version werden sei Anfang des Jahres verkauft, Maschinen mit dem Nachfolger Niagara 2 sollen in der zweiten Jahreshälfte 2007 verfügbar sein.

Während die acht Rechenkerne des Niagara 1 jeweils vier Threads abarbeiten können, sollen es beim Nachfolger jeweils acht sein. Fowler sagte, dass man dieses Konzept beim Niagara 3 weiterführen wolle. Der Chip soll sowohl über mehr Kerne verfügen als auch mehr Threads ausführen können. Auch die Speicherbandbreite werde erhöht.

Sun setzt mit dem Niagara auf ein massiv paralleles Konzept, bei dem die einzelnen Rechenkerne auf fortgeschrittene Features wie Out-of-Ordner-Ausführung verzichten. Durch die eingesparten Transistoren ist es möglich, mehr Kerne auf einem Die unterzubringen. An dieser Philosophie will Sun auch beim Niagara 3 festhalten. Server mit dem Multi-Core-Chip arbeiten laut Sun bei Aufgaben wie Webhosting im Vergleich zu anderen Plattformen energieeffizienter.

Themenseiten: Hardware, Prozessoren, Sun Microsystems

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun beginnt Entwicklung des Niagara 3

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *