CD mit USB-Anschluss

Integrierte Smartcard soll Rechtemanagement verbessern

Das US-Unternehmen Aladdin hat mit der XCD (Extended CD) eine Kreuzung zwischen einem optischen Speichermedium und einem Smartcard-Speicher vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine unregelmäßig geformte CD oder DVD, die problemlos in einem Laufwerk abgespielt werden kann. Zudem sitzt auf der Scheibe ein Smartcard-Chip mit eigenem Speicher, berichtet das Wissenschaftsmagazin „NewScientist“. Aladdin möchte durch diese Entwicklung das digitale Rechtemanagement verbessern und dem Medium neue Einsatzmöglichkeiten geben.

Die Kontakte zur Smartcard führen an der Seite des Speichermediums nach außen und münden in einem USB-Anschluss. Die störenden Teile wurden entfernt, so dass diese Seite der Disk gleichzeitig zu einem Stecker wird und mit dem USB-Port des Rechners verbunden werden kann. Aladdin hat die Entwicklung beim US Patent and Trademark Office zur Patentierung angemeldet.

Sinn dieser Entwicklung ist das Verwalten von digitalen Rechten auf den optischen Speichermedien. So könnte der enthaltene Content direkt durch den Lizenzschlüssel auf der Scheibe geschützt werden. Die CD oder DVD kann mit Musik, Videos oder Daten bespielt und verschlüsselt werden. Der passende Schlüssel ist im Smartcard-Chip ebenfalls auf der Disk vorhanden. Um auf die gespeicherten Informationen zugreifen zu können, muss man also im Besitz der Originalscheibe sein. Zu der Softwareverschlüsselung kommt damit eine Hardwarekomponente hinzu, die nicht so einfach zu fälschen sein soll.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CD mit USB-Anschluss

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *