Sun plant Server mit neuer Virtualisierungsoption

Technik steht Anfang 2007 zur Verfügung

Sun Microsystems plant im Januar eine neue Virtualisierungslösung vorzustellen, die das gleichzeitige und unabhängige Ausführen von bis zu 32 Betriebssystemen erlaubt. Die Logical-Domains (Ldoms) genannte Technik basiert auf den Ultrasparc T1 Servern mit Niagara Prozessoren, die bis zu 32 Threads gleichzeitig ausführen können.

Für die Nutzung benötigen Kunden das 11/06 Update auf Solaris 10, das für November angekündigt ist sowie neue Hardware oder eine Firmwareupdate für vorhandene T1000 oder T2000 Server, erklärte Pradeep Parmar, Produktmanager für Suns Server Gruppe.

Mit Ldoms bietet Sun eine Alternative zu den Virtualisierungen der Konkurrenz von HP und IBM. Für X86-basierte Server mit AMD Opteron Prozessoren wird Sun die Entwicklung der Virtualisierungssoftware Xen vorantreiben, die mit einem Update für Solaris in der ersten Hälfte 2007 zur Verfügung gestellt wird. Mit Xen hält die Multi-Betriebssystem-Virtualisierung Einzug in Solaris.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun plant Server mit neuer Virtualisierungsoption

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *