Microsoft: Vista-Lizenzierung deutlich restriktiver

Betriebssystem darf nur noch einmal auf einem weiteren Rechner installiert werden

Microsoft hat die Lizenzbedingungen für Windows Vista deutlich verschärft. Künftig darf das Betriebssystem nur noch auf einem weiteren Rechner installiert werden, nachdem es auch dem ursprünglichen PC gelöscht wurde. Bislang darf dieser Vorgang beliebig oft wiederholt werden.

Shanan Boettcher, General Manager in der Windows-Vista-Abteilung, begründete den Schritt damit, dass die vorherige Regelung häufig für Piraterie missbraucht wurde. Die Lizenz sei nur noch für einen Umzug gültig. Dies werde mit Mechanismen wie Aktivierung kontrolliert.

Unter den neuen Lizenzierungsbedingungen gilt auch der Betrieb als Virtual Machine als Umzug. Für alle weiteren Installationen, virtuell oder auf einem PC, ist damit bereits der Neukauf einer Lizenz notwendig. Jede Windows-Vista-Version darf als Host-OS verwendet werden, aber nur die Editionen Business und Ultimate als Gast-System. Diese Änderungen werden insbesondere auf Anwender Auswirkungen haben, die Vista mit einer Virtualisierungssoftware wie Parallels unter Mac OX betreiben möchten.

Volumenlizenzkunden sowie Mitgliedern des Microsoft Developer Network ist es erlaubt, mit einer Lizenz bis zu vier Instanzen des Systems auf einem Rechner auszuführen.

Boettcher sagte, sie habe einige Bedenken bezüglich des Betriebs in virtuellen Umgebungen gehört. Sie glaube jedoch nicht, dass dies eine Bedrohung für die Verkaufzahlen von Windows Vista darstellt.

Themenseiten: Microsoft, Software, Windows Vista

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

64 Kommentare zu Microsoft: Vista-Lizenzierung deutlich restriktiver

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. Oktober 2006 um 12:18 von J. Sch.

    Schrott verkaufen zu Wucherpreisen
    So jetzt haben wir den Salat. Als Testdumis müssen wir zu Wucherpreisen ein Betriebssystem kaufen und es gehört uns gar nicht?
    Also kaufen wir kein Betreibssystem sondern nur eine Nutzungslizenz. Wenn wir also noch pech haben und der PC Harware mässig abstürtzt und ein neu kauf ansteht dan sind wir beim zweiten Hardwareupdate die Angeschissenen.
    Danke Microsoft jetzt muss ich wirklich mich nach einer alternative umsehen!!
    Gruss aus der Schweiz

    • Am 17. Oktober 2006 um 19:46 von mario

      AW: Schrott verkaufen zu Wucherpreisen
      nur weiter so MS…apple steht schon in den startlöchern. mit mittlerweile für jeden erschwinglichen preisen für die hardware. und mit leopard steht nächstes jahr mehr als nur eine alternative ins haus. meint MS wirklich, die leute so knechten zu können.

    • Am 17. Oktober 2006 um 23:13 von BangheaD

      AW: AW: Schrott verkaufen zu Wucherpreisen
      Allright!
      Entweder Leopard, Linux oder andere (sind eh mittlerweile genauso gut oder besser…) Zwingt einen ja keiner 150.- oder mehr Takken für den "Nachhausetelefonierer" auf den Tisch zu legen, oder ? Alleine die Beta – nee watt fünne Käs‘

      have fun – use Linux!
      BangheaD

    • Am 18. Oktober 2006 um 2:27 von Peter B

      AW: Schrott verkaufen zu Wucherpreisen
      Mein lieber Freund,

      "gehört" hat Dir noch nie ne Software… es sei denn, Du hättest eine eigene geschrieben!!! Du solltest Dir wirklich einmal die Mühe machen, einen x-beliebigen Lizensvertrag genau zu lesen! DU KAUFST IMMER NUR DAS NUTZUNGSRECHT!!!! (Wenn man hier überhaupt das Wort "Kauf" verwenden kann, da dies eine Eigentumsübertragung suggeriert!

      Und noch etwas:

      Ohne diesen "MS – Schrott" hättest Du heute wahrscheinlich gar keinen PC!

      Und richtig, es zwingt Dich ja Niemand, VISTA oder ein anderes MS – Produkt zu kaufen. So langsam geht mir dieser "dämliche" Streit nach so vielen Jahren von Gegnern und Beführwortern auf den Keks. Es gibt einfach keine neuen Argumente. Alles schon mal gelesen, gehört und gesagt! Und ich weiß wovon ich rede… kenne jede, jemals veröffentlichte Windows Version – und habe mit ihr gearbeitet -, angefangen bei den ersten Run-Time Versionen bei Exel 1 usw.

      Also halt die Füsse still.

    • Am 18. Oktober 2006 um 10:02 von SIGGI

      AW: AW: Schrott verkaufen zu Wucherpreisen
      Na ja. Es gibt immer Menschen, die zu viel Geld haben und denen es völlig gleichgültig ist, wenn Monopolisten ihre Stärke ausspielen. Es kommt mir vor, als ob ich ein Auto lease und im Vertrag steht, dass ich damitt nur nach Köln fahrn darf und sonst nirgendshin.
      Klar die Software gehört Microsoft, aber für die Nutzung habe ich ja auch bezahlt, und wenn ich mpnatlich meine Hardware wechsle, ist das wohl MEINE Sachen …. oder?

    • Am 18. Oktober 2006 um 10:08 von jk

      AW: AW: Schrott verkaufen zu Wucherpreisen
      du hast wohl nicht verstanden, worüber sich die leute hier überhaupt aufregen. es hat nix mit den schon zigmal erwähnten argumenten zu tun, sondern mit der im artikel erwähnten neuen lizenzpolitik von ms.

    • Am 18. Oktober 2006 um 13:46 von Peter B

      AW: AW: AW: Schrott verkaufen zu Wucherpreisen
      Hallo,

      hättest Du und der andere Antwortgeber sich einmal die Mühe gemacht, meinen Kommentar richtig zu lesen, wäre Dir sicherlich aufgefallen, dass ich mich zu der neuen Lizenzpolitik von MS überhaupt nicht geäußert habe, sondern nur das "Eigentumsverhältnis" dargestellt hatte. Ob MS mit der neuen L.-Politik hier in Deutschland überhaupt durchkommt – was ich persönlich aus mehreren Gründen und anderem Rechtsverständnis bezweifle – werden sicherlich in Kürze und nach der Einführung kompetentere Herren (meist in schwarzer Robe) zu beurteilen haben. Hier will und kann ich nicht mitdiskutieren!

      Im Übrigen:

      Ich finde es mehr als heuchlerich, auf der einen Seite Arbeit und Bezahlung – natürlich legitim – zu fordern und auf der anderen Seite womöglich alles billig oder gar umsonst zu bekommen. Das diese Einstellung uns so langsam alle an den Abgrund der Arbeitslosigkeit führt, ist vielen "Geiz ist Geil" Besessenen noch garnicht so richtig aufgegangen.

      Man stelle sich nur einmal aus Spaß – aber bitte mit allen Konsequenzen – vor, es gäbe keine kommerziell gefertigte Software mehr. IT-Arbeitsplätze? Warum und wofür? Ohne Geld? Alles umsonst oder wie?

      Linux und die "open Source" Welt müssten dann alles alleine stemmen???

      Grüße

      Peter B.

    • Am 18. Oktober 2006 um 13:56 von Peter B

      AW: AW: AW: Schrott verkaufen zu Wucherpreisen
      Hallo,

      Antwort: Siehe oben!

      Grüße

      Peter.B

    • Am 18. Oktober 2006 um 14:46 von dasding

      AW: AW: Schrott verkaufen zu Wucherpreisen
      Da muß ich dir zustimmen. 1. das Gejammer und 2. das Nutzungsrecht und nicht der Besitz der Software.
      Trotzdem finde ich diese Lizenzpolitik immer mehr hinderlich.
      Es spricht nichts gegen eine Aktivierung. Jedoch muß es mir möglich sein, diese Nutzungslizenz wenn es nötig ist auch beliebig oft umzuziehen.
      Eine Original Musik CD möchte ich auch in anderen CD Playern anhören können (wer weiß übrigens wie lange das noch möglich ist…)
      Auch hier bin ich nicht Eigentümer der Musik…

    • Am 18. Oktober 2006 um 17:25 von E.K

      AW: AW: Schrott verkaufen zu Wucherpreisen
      Habe auch schon zur DOS-Zeiten, und Windows3.1 und Word2 und GEOS gearbeitet.
      Damals gab es keine alternativen.
      Die Diskussionen pro und contra hat es gegeben und wird es immer wieder geben – ist auch gut so.
      Bin auch der Meinung das man MS mal zeigen sollte, dass es so nicht weiter geht- MS ist heute nicht mehr das Maß aller Dinge

    • Am 18. Oktober 2006 um 18:54 von Brudschgo

      AW: AW: Schrott verkaufen zu Wucherpreisen
      Du hast recht – es zwingt uns niemand diese Bananensoftware zu kaufen. Daß aber MS sich selbst auf Dauer damit ins Knie schiesst, darüber braucht man nicht diskutieren. Mal kurz zurückdenken: MS und Zubehör hat sich nur verbreitet ,weil es kopiert werden konnte. Die meisten haben später dann nach ausgiebiger Testung – dieses Produkt – oder Lizenz gekauft. Auch ich habe MS seit DOS 3.1 kennengelernt und mitverfolgt. ES gab noch nie – ich betone – noch nie eine Version die als erstes Fehrerfrei war, und die späteren mußte man spätestens nach einem Jahr neu Installieren, weil der Krampf nicht mehr zuverlässig lief.
      Durch diese restrektive Geschäftspolitik spielt sich MS geradezu optimal in die Hände von Linux. Hier schlägt die Stunde dieses OP. Wer mit der Zeit in bischen Hirn auf den PC entwickelt hat, kann sich eine mindestens gleichgute Leistung für NICHTS installieren und Fehlerfreier gleichwertiges zustandebringen.
      Auch so geht mit der Zeit ein Moloch zugrunde.

    • Am 18. Oktober 2006 um 20:39 von SIGGI

      AW: AW: AW: AW: Schrott verkaufen zu Wucherpreisen
      Ich will ja nichts geschenkt und habe bisher ALLE meine Software bezahlt. Ich will nur selbst bestimmen, was ich damit mache.

    • Am 19. Oktober 2006 um 3:28 von Peter B

      AW: AW: AW: AW: AW: Schrott verkaufen zu Wucherpreisen
      Hallo,

      warum ich oben rechtliche Bedenken zur eventuell neuen L-Politik von MS hatte, erklärt sich hier:

      http://www.computerpartner.de/knowledgecenter/recht/235530/index.html

      Ich hatte bereits davon gehört, den Inhalt und die Begründung jedoch noch nicht gelesen.

      Folgt man der darin vertretenen Rechtsauffassung des LG, welches mit dem Vertrieb bereits eine Erschöpfung des Herstellers feststellt – gebrauchte Software darf bedenkenlos weiterveräußert werden und somit muss MS… – ergibt sich daraus "meiner bescheidenen Meinung nach" die logische Konsequens, dass das nur zweimalige Aktivieren bzw. die zweimalige Installation und Aktivierung wie im o.a. Artikel beschrieben, rechtlich somit ebenfalls bedenklich ist.

      Begründung im Beispiel:

      Man hat Vista z.B. bereits zwei mal installiert, macht nun einen Systemwechsel und benötigt Vista nicht mehr, bietet es somit zum Weiterverkauf an… Nach obiger Artikelbeschreibung könnte der Käufer Vista ja nun nicht mehr aktivieren und somit wäre die Software für ihn wertlos. Dies aber widerspräche dem o.a. Urteil des LG, welches eine Erschöpfung des Herstellers bereits nach Veräußerung sieht. Zitat aus dem Computerpartner Artikel (Siehe Link oben) zum Urteil: "…Nicht zuletzt betonte das Gericht, dass die den Weiterverkauf einschränkenden Bestimmungen in der Microsoft-Lizenzbedingungen unwirksam seien: Bei der Erschöpfung handele es sich um zwingendes Recht, das nicht vertraglich abbedungen werden kann."

      Soll heißen, MS kann den Weiterverkauf auch nicht in Ihren Lizenzbestimmungen vertraglich ausräumen, somit ist MS folglich auch zur neuerlichen Aktivierung verpflichtet. Nochmals zur Klarstellung: Dies hat nichts mit dem Eigentumsrecht an der Software zu tun, diese verbleibt nach wie vor bei MS, sondern um die Weiterveräußerbarkeit des Nutzungsrechtes. Dies kann MS hiernach NICHT einschränken, da sich dies mit der Erstveräußerung durch MS "erschöpft" hat.

      Also, wieder Dampf aus der Diskussion nehmen.

      Ich habe die jeweils lokalen Rechtsabteilungen von MS eh nie verstanden, hier räumt das deutsche Recht auch einem Monopolisten kaum Möglichkeiten ein… dies hätten die betreffenden Personen dieser Abteilung eigentlich wissen müssen und MS vor einer neurlichen "Ohrfeige" warnen sollen, aber nein, man probagiert laut… na ja, wie gesagt: "Die Leute in den Roben werdens schon richten!"

      Grüße

      Peter B.

    • Am 19. Oktober 2006 um 3:47 von Peter B

      AW: AW: AW: Schrott verkaufen zu Wucherpreisen
      Hallo,

      und "Execusemie" wie sich der bekannte Kölner Karnevalist "Hans Süper" immer bei seinem Mitstreiter "dem Ei" zu entschuldigen pflegte.

      Eine fehlerfreie Software??? Wo und bei wem kan man die kaufen, gar downloaden??? Linux etwa? Auch hier wird nur mit Wasser gekocht. Allerdings besteht hier nicht der gleiche Zeitdruck wie bei kommerziell hergestellter Software.

      Dieser Argumentationskette konnte ich noch nie richtig folgen… zumal, wenn sich mir eine neue Aufgabe stellt, die es zu lösen gilt, schaue ich zunächt immer einmal weltweit bei Win.-fähiger Software nach und dann auch mal unter Linux oder anderen BS´sen, denn ich habe kaum Zeit, zu warten bis sich auch hier eine Lösung anbietet.
      Das hat aber nur pragmatische Gründe… ich hann nix jejen Linux oder ein anderes BS.

      Grüße

      Peter B.

    • Am 20. Oktober 2006 um 9:17 von Rolf

      Peter B. der Optimist :-)
      Also ich bin da nicht ganz so zuversichtlich wie Peter B. was die Rechtsprechung zu MS-Lizenzpolitik angeht.
      Die Urteile zu den OEM Versionen können mit dem neuen Vorhaben nicht verglichen werden. XP kann ich auf meinem Rechner sooft aktivieren wie ich will. Und ein Verkauf dieses Nutzungsrechts muss nach den diversen Urteilen möglich sein.
      Wenn MS aber jetzt die Vorgabe macht, dass nur eine zweimalige Aktivierung möglich ist, dann ist mein Nutzungsrecht nach der zweiten Aktivierung "verbraucht" – was willst du da noch verkaufen?
      Meiner Meinung nach wird es schwer da was einzuklagen. Deshalb verstehe ich auch nicht wie Peter B. so blauäugig seien kann und glaubt die Rechtsabteilung von MS hätte geschlafen – ganz im Gegenteil, das haben sich die Kameraden sehr clever ausgedacht.

      Wie auch immer – es wird keiner Gezwungen Vista zu nutzen. Ich werde es jedenfalls nicht tun.
      Komplett auf MS-Produkte zu verzichten ist sehr schwer und wäre mir auch zu ideologisch angehaucht. Aber immer mehr meiner Kunden wünschen sich Lösungen möglichst ohne Software aud Redmond – und das lässt sich auch immer besser umsetzen.

      Also: Nicht motzen, sondern den Hintern hochbekommen und mögliche Alternativen nutzen!

    • Am 23. Oktober 2006 um 13:54 von Peter B

      AW: Peter B. der Optimist :-)
      Hallo,

      dies ist keine Frage von Optimismus sondern eine Frage des Verständnisses:

      Ich beziehe mich dabei auf die Feststellung des LG, welches besagt, dass bestehendes Recht eben NICHT vertraglich verändert werden kann! Dies wäre RECHTSBEUGUNG!

      Aber wie gesagt, dies entscheiden wir beide nicht, sondern ggf. die Damen / Herren in den schwarzen/roten Roben. Und diese sind meiner Ansicht auch gefordert, hier einmal generelle Klarheit zu schaffen.

      Übrigens:

      Wie die Diskussion ja zeigt, täte sich MS – selbst wenn dies Rechtens wäre – sicherlich mit solch einer restriktiven Vorgehensweise keinen echten Gefallen. Aber… noch ist ja VISTA gar nicht auf dem Markt und wir streiten möglicherweise um des Kaisers Bart???

      Grüße

      Peter B.

    • Am 23. Oktober 2006 um 13:55 von Peter B

      AW: Peter B. der Optimist :-)
      Hallo,

      dies ist keine Frage von Optimismus sondern eine Frage des Verständnisses:

      Ich beziehe mich dabei auf die Feststellung des LG, welches besagt, dass bestehendes Recht eben NICHT vertraglich verändert werden kann! Dies wäre RECHTSBEUGUNG!

      Aber wie gesagt, dies entscheiden wir beide nicht, sondern ggf. die Damen / Herren in den schwarzen/roten Roben. Und diese sind meiner Ansicht auch gefordert, hier einmal generelle Klarheit zu schaffen.

      Übrigens:

      Wie die Diskussion ja zeigt, täte sich MS – selbst wenn dies Rechtens wäre – sicherlich mit solch einer restriktiven Vorgehensweise keinen echten Gefallen. Aber… noch ist ja VISTA gar nicht auf dem Markt und wir streiten möglicherweise um des Kaisers Bart???

      Grüße

      Peter B.

    • Am 23. Oktober 2006 um 13:55 von Peter B

      AW: Peter B. der Optimist :-)
      Hallo,

      dies ist keine Frage von Optimismus sondern eine Frage des Verständnisses:

      Ich beziehe mich dabei auf die Feststellung des LG, welches besagt, dass bestehendes Recht eben NICHT vertraglich verändert werden kann! Dies wäre RECHTSBEUGUNG!

      Aber wie gesagt, dies entscheiden wir beide nicht, sondern ggf. die Damen / Herren in den schwarzen/roten Roben. Und diese sind meiner Ansicht auch gefordert, hier einmal generelle Klarheit zu schaffen.

      Übrigens:

      Wie die Diskussion ja zeigt, täte sich MS – selbst wenn dies Rechtens wäre – sicherlich mit solch einer restriktiven Vorgehensweise keinen echten Gefallen. Aber… noch ist ja VISTA gar nicht auf dem Markt und wir streiten möglicherweise um des Kaisers Bart???

      Grüße

      Peter B.

    • Am 23. Oktober 2006 um 13:56 von Peter B

      AW: Peter B. der Optimist :-)
      Hallo,

      dies ist keine Frage von Optimismus sondern eine Frage des Verständnisses:

      Ich beziehe mich dabei auf die Feststellung des LG, welches besagt, dass bestehendes Recht eben NICHT vertraglich verändert werden kann! Dies wäre RECHTSBEUGUNG!

      Aber wie gesagt, dies entscheiden wir beide nicht, sondern ggf. die Damen / Herren in den schwarzen/roten Roben. Und diese sind meiner Ansicht auch gefordert, hier einmal generelle Klarheit zu schaffen.

      Übrigens:

      Wie die Diskussion ja zeigt, täte sich MS – selbst wenn dies Rechtens wäre – sicherlich mit solch einer restriktiven Vorgehensweise keinen echten Gefallen. Aber… noch ist ja VISTA gar nicht auf dem Markt und wir streiten möglicherweise um des Kaisers Bart???

      Grüße

      Peter B.

    • Am 23. Oktober 2006 um 13:57 von Peter B

      AW: Peter B. der Optimist :-)
      Hallo,

      dies ist keine Frage von Optimismus sondern eine Frage des Verständnisses:

      Ich beziehe mich dabei auf die Feststellung des LG, welches besagt, dass bestehendes Recht eben NICHT vertraglich verändert werden kann! Dies wäre RECHTSBEUGUNG!

      Aber wie gesagt, dies entscheiden wir beide nicht, sondern ggf. die Damen / Herren in den schwarzen/roten Roben. Und diese sind meiner Ansicht auch gefordert, hier einmal generelle Klarheit zu schaffen.

      Übrigens:

      Wie die Diskussion ja zeigt, täte sich MS – selbst wenn dies Rechtens wäre – sicherlich mit solch einer restriktiven Vorgehensweise keinen echten Gefallen. Aber… noch ist ja VISTA gar nicht auf dem Markt und wir streiten möglicherweise um des Kaisers Bart???

      Grüße

      Peter B.

  • Am 17. Oktober 2006 um 12:21 von Foucault

    Ist doch ein Witz!!!
    Ich kaufe ein Produkt, oder vielmehr das Nutzungsrecht und kann es nicht uneingeschränkt nutzen? Das kann Microsoft doch egal sein, wie oft ich meinen Rechner wechsle oder wie oft ich meine Hardware umbaue. Immerhin ist es doch nicht Hardware gebunden.

    • Am 17. Oktober 2006 um 12:34 von Matthias

      AW: Ist doch ein Witz!!!
      Ganz genau !

      Ich hoffe jetzt auf massenhaft Sammelklagen gegen Microsoft und dass die EU-Wettbewerbshüter M$ richtig fertig machen.
      Die bisherigen Bedenken gegen Vista sind dagegen total nichtig !

      Ich rüste regelmäßig, fast permanent meine Rechner auf.
      Mir geht es schon mächtig gegen den Strich, immer eine telefonische Neuaktivierung zu machen, wenn mein Rechnerkern modernisiert wird.
      Das überhaupt nicht mehr machen zu dürfen/können kommt doch einem Geld-Verbrennen gleich.

      Wenn ich Vista kaufe, möchte ich es auch nutzen können, auch wenn meine Hardware sich drei mal verändert hat und die erste Version nicht mehr existiert !

      Das Produkt "Vista" würde dann automatisch entwertet sein.

    • Am 17. Oktober 2006 um 14:02 von Matthias

      AW: AW: Ist doch ein Witz!!!
      Noch was dazu :

      Wenn ich also 2 mal meinen PC stark auf-/umrüste oder mit zum 2. mal einen neuen PC zusammenstellen lasse (dann natürlich ohne OS, hab´ ich ja schon), muss ich mein teuer gekauftes Vista in die Mülltonne werfen und unnötigerweise neu kaufen ?!

      Das ist so, als würde ich bei jedem 2. Neukauf eines CD-Players auch gleich einen neuen Tuner und einen neuen Verstärker kaufen müsste.

      Oder es ist so, dass ich beim Wechsel des DVD-Players auch gleich einen neuen Beamer kaufen müsste !

      Dagegen muss man doch geltende deutsche und EU-Gesetze anwenden können ?!

      Das läuft ab wie immer (wie auch in der Wirtschaft und den Arbeitsplätzen).
      Die Aktivierung usw. wollte keiner haben, als sie mit XP eingeführt wurde.
      Aber es wurde vertröstet, beschönt und beruhigt – alle Grundrechte bleiben unangetastet und alle Freiheiten bleiben erhalten.

      Wenn man dann alle Leute daran gewöhnt hat, kann man doch alle Grenzen überschreiten und versprechen brechen ?

      Baut man bald auch Bomben in Geldscheinen ein, so dass sie vernichtet werden, wenn sie in die Spardose gelegt werden ?

    • Am 17. Oktober 2006 um 15:32 von Foucault

      AW: AW: AW: Ist doch ein Witz!!!
      Ich bin berufsbedingt immer dabei meinen Rechner umzubauen. Leider reicht meist ein anderes Mainboard und eine andere CPU damit Windows neu aktiviert werden muss.
      Ich sehe mich durch Vista einfach nur meines Rechts beraubt meinen Rechner so zu konfigurieren und aufzubauen wie ich es meinen Anforderungen für entsprechend halte.
      Eine Frechheit die sich Microsoft wieder mal heraus nimmt.
      Ich war eigentlich noch nie jemand der Sorte der schrie "Ich gehe zu Linux", aber so langsam macht einem Microsoft die Entscheidung doch echt leicht.
      Also dass ein Softwarekonzern mir schon sagen will, dass ich meinen Rechner nicht beliebig umbauen darf ist einfach die Krönung.

    • Am 17. Oktober 2006 um 17:17 von artur bach

      AW: AW: AW: AW: Ist doch ein Witz!!!
      ich baue mein system auch wieder aus. dann habe ich immer den ärger mit ms, um das system wieder zu aktivieren.
      vista habe ich getestet aus 32 und 64-bit, bin über die gängelei entsetzt.
      xp ist seit 5 jahren auf dem markt und noch nicht fertig, bei vista wird es nicht anders werden. bis dahin gibt es andere system, zb ubuntu, die gleichwertig sind. dieses system ist bereits super im vergleich zu den anderen linuxen.
      also ich steige nicht um auf vista, mei xp läuft, alle updates sind gesichert, images angelegt, was zu teufel will mir gates und konsorten anhaben.

    • Am 17. Oktober 2006 um 18:41 von Fritz

      Wen juckt’s?
      Ich sehe das auch so, und ich bin sogar mit meinem Windows2000 sehr glücklich. Alles läuft super darauf bis hin zu Audio- und Videobearbeitung und DVD-Produktion. Ich habe nie einen Grund gesehen, auf XP aufzurüsten, und Vista kann mir gestohlen bleiben.

    • Am 17. Oktober 2006 um 19:45 von TGR

      AW: Wen juckt’s?
      Bin auch mit W2K unterwegs, läuft einwandfrei. Hatte aber wirklich darüber nachgedacht, mir Vista zuzulegen. Jetzt nicht mehr. Schade. Dann wird es wohl doch ein 64bit fähiges Linux werden.

    • Am 18. Oktober 2006 um 9:51 von Der Skeptiker

      AW: Wen juckt’s?
      Bei mir läuft auf 2 PCs sogar noch NT4.0 und auf drei anderen Win98.

      Gaaaanz langsam stelle ich um, wenn überhaupt. Wenn Winzigweich so weiter macht, dann vertreiben sie mich ins Lager der Pinguine, was ich wirklich nicht will.

      Warum muss jeder – unser Staat eingeschlossen – immer alle treffen und gängeln, wenn man nur wenige zur Kasse bitten will.

      Alles wird nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Was passiert? Nach dem ersten VISTA Neukauf ist der Kunde sauer und es rollt eine Protestwelle durch die Presse. Das kann man hier ja schon merken.

      In Folge bricht der VISTA Verkauf ein (die AEG lässt grüßen) und MS muss zurück rudern.

      Mich erwischt es dabei nicht, da ich noch ein weilchen mein W2k und dann XP verwenden werde. MS wird sich die Hörner abgestoßen haben, wenn ich in 2010 auf VISTA umstellen werde.

      Keine Panik!

  • Am 17. Oktober 2006 um 12:39 von Burkhardt

    Warun kaufen ?
    Xp ist doch schon gut genug. Und Theater mit der Aktivierung doch auch. Also warum umsteigen.Das Betriebssystem ist doch schon wieder größer geworden für Sachen die die Welt nicht braucht.
    Dann nehme ich halt Linux für meine Kunden den die wollen mitlerweile auch diese Lizenzpolitik nicht mehr mit tragen. .NET Server warum ? 2000 Server ist gut genug für kleine Unternehmen.
    Und Linux is eh besser.

    • Am 17. Oktober 2006 um 15:39 von Foucault

      AW: Warun kaufen ?
      Na weil es irgendwann keine Unterstützung mehr für das alte System geben wird.
      DX10 wirds nur für Vista geben und DRM ist da ja auch noch so nen Thema betreffs Vista.
      Und Linux ist leider nicht für jede Problemlösung geeignet, besonders wenn es um Application-Server in bestimmten Bereichen geht.

  • Am 17. Oktober 2006 um 12:57 von Dieter

    Vista Lizensierungm, max. 2 Inst.
    Wenn das tatsächlich kommen solte,
    dann werde ich es garnicht erst
    kaufen, sondern auf Linux umsteigen,
    obwohl ich eigentlich gar kein Freund davon bin.

  • Am 17. Oktober 2006 um 13:36 von x

    jaja…
    Sagen das nicht ALLE und IMMER wenn Microsoft was neues rausbringt, ankündigt oder auch nur laut über etwas nachdenkt?
    Also liebe Umsteiger, wir sprechen uns in 12 Monaten wieder…

    • Am 17. Oktober 2006 um 13:54 von Matthias

      AW: jaja…
      Das stimmt !

      Als XP mit der Aktivierung neu heraus kam, schrie auch jeder "Werde ich mir niemals kaufen. Windows 2000 ist doch prima".
      Und wo sind wir heute ?

      Bereits JETZT verwenden mehr Leute Vista (Beta2, RC1 oder RC2), als Windows 2000 !
      Ansonsten dominiert XP gewaltig vor allen anderen BS/OS.

    • Am 17. Oktober 2006 um 14:53 von jk

      AW: AW: jaja…
      aber diese art von einschränkung hat eine andere qualität als die aktivierung bei xp. es kann mir doch nicht von nem softwarehersteller vorgeschrieben werden, wie oft und ob ich meine hardware wechsel. was ist, wenn mein pc frühzeitig den geist aufgibt? dann bin ich auf gedeih und verderb die nächsten jahre auf einen rechner angewiesen, wenn ich mir nicht nen neues betriebssystem kaufen will. im prinzip kommt das einer zeitlich beschränkten lisenz gleich, wenn man heutzutage etwa davon ausgehen kann, dass ca alle 2 jahre neue hardware fällig ist. ich kann mir nicht vorstellen, dass den hardwareherstellern das recht ist. das wird wohl eher die leute zu gecrackter software treiben als vorher. vielleicht wird es aber auch endlich der große durchbruch für linux. hoffentlich. dann hätte das ganze sogar was gutes.

    • Am 18. Oktober 2006 um 10:19 von Jo

      AW: AW: jaja…
      Und dir ist noch nie der Gedanke gekommen, daß das hauptsächlich daran liegt, daß du fast nur PCs mit vorinstalliertem Windoof OS bekommst ? Versuch doch mal einen PC ohne Betriebssystem zu kaufen — z.B. beim Marktführer Dell.

  • Am 17. Oktober 2006 um 15:56 von Marioka

    Vista-Lizenzierung
    Das ist doch eine frechheit!
    Soll ich jetzt die nächsten 5 Jahre
    auf verhalteten systemen arbeiten?
    Ich verändere meine Harware jede 6-9 Monate, und das will mir Microsoft unterbieten?! Das ist ein riesen Grund nicht zu kaufen!

  • Am 17. Oktober 2006 um 16:34 von Nik Gorges

    Endlich
    Endlich gibts einen richtigen Grund Alternativ Betriebssysteme so weiter zu entwickeln, das Sie eine echte Alternative zu Microsoft darstellen.
    Microsoft nutzt doch hier nur seine Marktbeherschende Stellung aus. Mister Gates will wohl noch Bllionär werden.

    • Am 17. Oktober 2006 um 19:10 von Techniker Freak

      AW: Endlich
      Bill Gates ist kein Gierschlund, zudem hat er sich nun komplett von MS zurückgezogen und kümmert sich um seine Stiftung die unter anderem dafür sorgt das Kinder in Afrika und sonstwo auf der Welt Essen und Bildung bekommen. Zudem gibt er die Hälfte seines Einkommens in wohltätige Zwecke, die größten Einzelspenden die je getätigt wurden kommen auch von ihm, ich glaube 2 Milliarden US Dollar war es das letzte Mal und er wird es nochmal toppen wenn er nach seinem Tot 90% seines Vermögens spendet.

    • Am 17. Oktober 2006 um 19:15 von Jouir

      AW: AW: Endlich
      Die Stiftung ist auch dazu da, große Zeitungen beim Kauf von kleinen Zeitungen zu unterstützen. Sehr heldenhaft unser Bill, nur kommt das nicht an die große Glocke.

  • Am 17. Oktober 2006 um 16:48 von Horst Block

    Microsoft: Vista-Lizenzierung deutlich restriktiver?
    Die haben doch nicht alle Tassen im Schrank. Wer wartet schon auf Vista?
    Zum Glück gibt es noch andere Betriebssysteme auf die wir zurückgreifen können. Wenn ich etwas kaufe,dann ist es mein Eigentum und das soll auch weiterhin so bleiben!

    • Am 17. Oktober 2006 um 17:24 von Reinhard Klein

      AW: Microsoft: Vista-Lizenzierung deutlich restriktiver?
      Genau! Wer sich von den Amis bevormunden lässt, ist selber schuld!
      Wozu "Vista" für teures Geld einkaufen und sich dann noch bevormunden lassen?
      Was passiert, wenn mein PC neu installiert werden muß, weil ich z.B. ein neues Mainboard und CPU oder eine neue Festplatte (für das OS-LW) eingebaut habe, oder das OS abgestürzt ist? Läuft Vista wirklich so stabil, dass ich ein "kaputtes" OS oder einen PC ohne Neuinstallation wieder hochfahren kann?

  • Am 17. Oktober 2006 um 17:12 von Mo

    Abwarten…Tee trinken…
    Erstmal abwarten, nichts wird bekanntlich so heiß gegessen wie es gekocht wird. Ansonsten wird es sicherlich noch vor erscheinen des fertigen Vista Systems einen Crack geben der diese Lizenzmasche unterbindet…es ist immer wieder toll, wie unendlich dumm und stockhohl eine Firma agieren kann – MS treibt die Leute förmlich in die Arme der Cracker und Raubkopierer…

  • Am 17. Oktober 2006 um 17:52 von Rebue

    Toll toll toll
    Hoffentlich liest das nicht der Herr Verkehrsminister. Er könnte ja glatt auf die Idee kommen, bei jedem Wechsel des KfZ den Führerschein neu machen zu lassen.

  • Am 17. Oktober 2006 um 18:21 von Wolfgang H. Krause

    Vista-Lizenzierung
    Das ist doch wirklich der Hammer. Wenn ich mir also öfters mein Board/CPU/HD tausche um aufzurüsten, darf ich mir ständig eine neue Lizenz kaufen. Solche Aktionen von Microsoft helfen hoffentlich, anderen Betriebssystemen sich auf dem Markt deutlicher zu etablieren.

  • Am 17. Oktober 2006 um 19:24 von Seebär

    Vista Lizensierung restriktiver
    Nichts gegen einen gesunden Geschäftssinn – mit einer restriktiveren Handhabung gepaart, wird auch dieses Ansinnen sich als untauglich erweisen, den Mißbrauch einzuschränken.

  • Am 17. Oktober 2006 um 19:40 von Karl Riedl

    noch restriktiver ???
    geht auch und ist bei mir schon erfüllt, ich habs nicht, ich brauchs nicht, soll sich doch ärgern wer will damit, bei mir läuft auf 3 Rechnern SuSE 10, hätte Windows annähernd nur halb so stabil funktioniert, wäre ich nicht umgestiegen, aber heute bin ich glücklich über diesen Schritt, DRM, Lizenzen, Viren, alles eine Geisel des 21. Jh. und von MS ins Leben gerufen, werden ja auch gut bezahlt dafür …..
    Deppensteuer wäre der passende Ausdruck ….

  • Am 17. Oktober 2006 um 19:40 von Hans Küsser

    Na wenn es MS beruhigt …
    Als XP auf den Markt kam, war das Tools zur Deaktivierung vor erscheinen schon im Internet zu haben

    Glauben die Jungs von MS eigentlich wirklich, dass es bei VISTA anders sein wird?

    Na mir kann’s ja egal sein, ich arbeite sowieso schon seit Jahren unter einem Betriebssystem das FUNKTIONIERT nämlich Linux :-)

  • Am 17. Oktober 2006 um 20:20 von User

    Microsoft hats nötig
    So langsam aber sicher hagts ein wenig bei Microsoft. WIN XP sollte schon sehr sicher sein und mind. 8x neu installiert. Wenn Vista genauso wie XP ist dann sollte man einen dicken Geldbeutel haben für die Lizenzen die man immer nachkaufen muß.
    Bill Gates braucht Geld um seine gespendeten Milliarden rein zu bekommen.
    Gruß
    User

  • Am 17. Oktober 2006 um 20:22 von User

    Microsoft hats nötig
    So langsam aber sicher hagts ein wenig bei Microsoft. WIN XP sollte schon sehr sicher sein und mind. 8x neu installiert. Wenn Vista genauso wie XP ist dann sollte man einen dicken Geldbeutel haben für die Lizenzen die man immer nachkaufen muß.
    Bill Gates braucht Geld um seine gespendeten Milliarden rein zu bekommen.
    Gruß
    User

  • Am 17. Oktober 2006 um 21:07 von Mein Name

    M$
    Ach ist das schön zu lesen.
    Gut, dass mir das am Allerwertesten vorbeigeht.

    Es lebe LINUX

  • Am 18. Oktober 2006 um 0:33 von D aus B

    Klasse! Logische Fortsetzung der M$-Philosophie!
    1.: Man sieht daran meiner Meinung nach deutlich die Felle, die M$ langsam aber sicher davon schwimmen. Daher wird jeder Strohalm ergriffen, welcher sich bietet.
    2.: Ist es eine Milchmaedchenrechnung: Der Massenmarkt ist doch abgedeckt mit gebundelten Rechner/MSWin – Kombinationen, da gibts von Seiten der Hersteller bzw. Zusammensteller (Geiz-Märkte) schon die Kohle für M$ für die minderwertigen und abgespeckten Systeme. Fast der gesamte Office-Bereich ist mit den D*ll-Büxen zu gemüllt, wo sowieso immer M$Win bei ist. Jetzt gehts noch den Freaks, die selbst Hand an den Computer legen an den Geldbeutel. Nun werden auch diese noch abgezockt.

    Es zeigt sich nun mittlerweile, dass sich endlich reale Alternativen bieten, KDE (inzwischen bei 3.5.5, 4.0 ist im Anmarsch!) ist schon in der vorliegenden Version um einiges Leistungsfähiger als Vistas GUI und bietet in Verbindung mit Compiz/Beryl ungahnte Möglichkeiten, welche nicht nur Eyecandy-Eigenschafften haben. OOO hat sich zu einem diplomarbeitsfähigen Officepaket entwickelt. Es gibt viele weitere Applikationen, die professionellen Status erreicht haben (GIMP, Apache, *player, KDevelop, Eclipse…. uvm.)
    Last not least: Wine – diverse Win-Apps laufen!

    tbc

    Ich bin froher und glücklicher Umsteiger und muss sagen, es fällt nichtmehr so schwer, wie es noch vor 5 JAhren war. An dieser Stelle mal ein Super-Dankeschön an J. S. (bekannter als Kano) für das in meinen Augen beste Linux-Paket ever. Für Anfänger und Fortgeschrittene gleichemaßen geeignet und durch Debian-Basis Umfangreicher als alles bisher dagewesene!

    Mit Verlaub: Mich kann M$ mal! Ich bin stolz darauf sagen zu können, das es schon einige Leute und gar KMUs gibt, welche auf Grund meiner Empfehlung Abschied vom bodenlosen Fass M$ genommen haben!

    PS: das Märchen um den angeblichen teueren Linux-Support sollte mal jemand neu schreiben!

    • Am 18. Oktober 2006 um 6:42 von Lordron

      AW: Klasse! Logische Fortsetzung der M$-Philosophie!
      Kann dir nur beipflichten, so wie das aussieht is jetzt der richtige Zeitpunkt MS adiue zu sagen .Und du hast recht Kano und seine Truppe haben für die Linuxgemeinede sowie für Anfänger ein sehr gutes Os geschaffen.

  • Am 18. Oktober 2006 um 8:38 von morgenmuffel

    wirklich schade
    Microsoft verärgert damit aufjedenfall gewerbliche Kunden. Private User werden wohl weiterhin auf bunte Fenster stehen. Das Geld macht MS wie fast jede Fa. hauptsächlich mit Firmen.
    Ob nun Linux oder Windows das bessere OS ist hat meiner Meinung nach hier nix verloren!! Das kann jeder für sich entscheiden. Entscheident ist, daß Microsoft immer mehr paranoid wirkt – wie es mittlerweile leider jener Kontinent und langsam auch die ganze Welt tut.

  • Am 18. Oktober 2006 um 10:51 von Torsten

    Ich wechsle jetzt zum Mac! (n/t)

  • Am 18. Oktober 2006 um 14:41 von HG

    Das können die doch nicht ernst meinen oder doch?
    Wie oft ist mir die Hardware schon abgesemmelt, wie oft habe ich schon meinen Rechner seit der Installation von XP aufgerüstet? Ehrlich keine Ahnung. Fünfmal mindestens. Zweimal war eine Komplettinstallation notwendig – macht 4x Betriebssystem kaufen oder was?

    Linux läuft schon auf 3 vom meinen 7 Rechnern. Dann kommt vielleicht noch ein weiterer und noch ein Mac dazu…

    Ach ja – auf meinem Laptop läuft noch Windoof 98. Reicht doch eigentlich.

    Kopfschüttel – HG

  • Am 18. Oktober 2006 um 17:14 von E.K

    Microsoft: Vista-Lizenzierung deutlich restriktiver
    Microsoft erleichtert einem schon enorm die Entscheidung zu gunsten eines alternativen Betriebssystems.
    Viele meiner Bekannten haben schon lange gewechselt, ich war immer noch ein großer Windows-Anhänger. Werde aber jetzt auch, wie viele andere, Windows und Microsoft von meinem Rechner runterwerfen. Vor 20 Jahren gab es kaum Alternativen, jetzt hat sich die Lage aber deutlich verbessert.
    Leute seit konsequent und zeigt MS den Rücken.

  • Am 18. Oktober 2006 um 18:38 von Brudschgo

    MS Lizenzen restrektiver
    Was soll Vista? Man braucht einen Rechner mit noch mehr PS und Hubraum, nochmals Geld für ne Lizenz usw. Für wie dämlich halten die Idioten uns eigentlich? Spätenstens ab jetzt ist klar, daß es auf PC nur eine gute Alternative gibt: Linux !!
    Diese ganzen Einschränkungen und Zenzierungen die eine richtige Hardware für Vista optimal vorausetzt, haben das Niveau der Unverschämtheit längst hinter sich gelassen .
    Wer sich weiter verarschen lassen will, soll dies tun und diese Bananensoftware kaufen um sich weiter zu ärgern und freundig Müll aus dem Internet zu bekommen. Ich kann mir nicht vorstellen daß Poweruser sich mit Vista zum großen Teil die Kompetenz nehmen lassen.

    • Am 18. Oktober 2006 um 19:35 von karsten Rößler

      AW: MS Lizenzen restrektiver
      also ich werde das einfach NICHT kaufen
      Ich baue meinen Rechner sehr oft um und muß deshalb auch das BS neu Installieren ,nun soll nach 2 mal Schluß sei

      NEIN DANKE

  • Am 18. Oktober 2006 um 20:12 von Dirk Hahn

    Vista Lizenzen
    Es wird immer deutlicher, dass man, so man kein absolut unbedarfter und hilfloser Laienuser ist, auf Vista verzichten muss.
    Ich glaube nicht, das Vista weniger anfällig für Totalabstürze mit anschließender Neuinstallation ist, als XP. Was also, wenn einem die Kiste nach ein paar Experimenten zum dritten Mal abgekackt ist?
    Aber es gibt ja noch diese Sache mit dem Pinguin.

    • Am 20. Oktober 2006 um 11:00 von Matthias

      AW: Vista Lizenzen
      Hier muss ich mal widersprechen.
      XP ist das bisher beste und stabilste Betriebssystem.

      Eine Reparatur war nur notwenig, wenn sich meine Hardware total verändert hat (Chipsatz/Board, CPU usw.) und selbst die hat immer perfekt funktioniert.

      Die XP-Installation von PC1 hat sogesehen schon drei PC-Wechsel überlebt – es ist immer noch die gleiche, perfekt funktionierende Installation.

      Fehlermeldungen ließen sich immer auf Fehler bei Drittanwendungen/Fremdhersteller oder auf die Hardware zurückführen.

      Win2000 war ja schon 10x besser als Win9x.
      XP war nochmal eine Steigerung.

      Die meisten vergessen immer, dass es oft an mangelhafter Hardware oder fehlerhaften Treibern (Software) liegt, wenn Fehlermeldungen, Bluescreens und andere Instabilitäten auftreten.

      In einen Test habe ich neulich in etwa eine solche Verteilung von Motherboard-Qualitäten gesehen :
      ASUS P5W DH Deluxe – 100% Stabilität, 90% Performance
      ASUS P5B Deluxe : 90% Stabilität, 100% Perfomance

      Natürlich gab es auch andere Boards, mit einer Stablität von 80% und darunter.

      Kaufhaus-Fertig-PCs haben seltens hochqualitative Hardware inne.
      Ist ja auch kein Wunder. Qualität kostet immer noch.

      Qualität, Systempflege und ein gewisses Maß an Kentnissen waren, sind und bleiben nötig.

    • Am 20. Oktober 2006 um 21:19 von Major-X

      AW: AW: Vista Lizenzen
      Jetzt macht euch doch nicht gleich ins Hemd. Kauft Vista nicht. Installiert Xp oder sonstwas auf neue Rechner und wartet ein paar Jahre. Ich wollte auch nie Xp benutzen. Und? Ich habe es jetzt doch. Aber da gabs das schon 3 Jahre auf dem Markt und ich wusste wo Haken und Ösen an dem BS waren.
      Linux hatte ich auch schon. Ja so super war es dass ich es wieder gelöscht habe. Was bringt mir das wenn da keinerlei CAD und Renderprogramme laufen, die nicht mal das Beste Emulations-Programm anständig zum Laufen bringt? Von der ganzen Hardware die ums Verrecken net laufen wollte mal ganz abgesehen.
      Und M$ sagt schreibt jetzt mit den angeblichen Lizenzbestimmungen und macht dann sowieso einen Rückzieher. Spätestens dann kaufen alle die sich tierisch jetzt darüber ärgern das Vista und ärgern sich anschließend im gleichen Maße wieder über ein ach so verbugtes BS. Die Menschen sind doch so schön durchschau- und lenkbar.

      • Am 16. März 2010 um 17:58 von Irwin dose

        AW: AW: AW: Vista Lizenzen
        der redmonder gierhals verpasst sich selbst den überfälligen gnadenstoß..sagenhaft
        ich will ja hier nicht „Mac“ern aber wer jetzt immer noch nicht kapiert wie der Hase
        läuft der soll zahlen neu aufsetzen bis der Arzt kommt
        Übrigens wenn das umgestzt wird ist der Windowsschrottladen auch noch das teurere OS

  • Am 21. Oktober 2006 um 10:45 von Gene

    Get REAL, get a MacIntel (run OSX, LINUX, XP on it)
    Vista brauchst du nicht. Den MS Lizensierungsterror kannst du elegant umgehen. Installiere Linux anstatt MS. ODER – get a Mac und installiere PARALLELS oder CRossOver oder nutze bootcamp mit XP.
    MS XP nutzen nur noch die kids für die Games. Alle anderen Rechner wurden ersetzt mit MacPro. Ein sich lohnendes Investment. Endlich bin ich die Virenseuche plus blue-screens los.

    Hast du schon einmal versucht von einem MS PC auf den anderen zu wechseln? Mit dem Mac kein Problem – der transferiert alle deine Daten vom alten Mac auf den neuen und du kannst sofort weiter arbeiten… geht nicht mit dem MS Schrott. Du kannst wieder stundenlang deine SW installieren.

    Es geht hier nicht um einen Glaubenskrieg – sachlich gesehen ist ein Mac die bessere Investition – MS ist halt wie ein LADA Fahrzeug – voller Ueberraschungen. 140’000 MS related Viren sind ein anderes Thema von einem veralteten Betriebssystem sich zu verabschieden.

    • Am 1. November 2006 um 1:21 von Techniker Freak

      AW: Get REAL, get a MacIntel (run OSX, LINUX, XP on it)
      Wieder das alte Lied, wenn der Mac genug verbreitet ist dann gibt es auch die Viren, Würmer und Tronjaner dazu, momentan lohnt sich das für die Schreiber deratiger Sachen noch nicht.
      Das heißt aber nicht das ich diesen Schritt von MS gut finde, ich sehe mich jetzt auch um nach Alternativen.

      Gruß
      der freak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *