Hitachi startet bei Autoelektronik durch

Übernahme von Clarion soll Umsatzschub bringen

Der japanische Technologiekonzern Hitachi will stärker am boomenden Autoelektronik-Markt mitverdienen und strebt eine Übernahme von Clarion an. Clarion hat sich auf die Herstellung von Autoradios und Navigationssystemen spezialisiert.

Für den japanischen Autoelektronik-Spezialisten will Hitachi bis zu 55,67 Milliarden Yen (371 Millionen Euro) zahlen. Die Transaktion soll am 25. Oktober starten, teilte Hitachi mit.

Mit der Übernahme wolle Hitachi seinen Geschäftsbereich Car Information Systems weiter ausbauen. Clarion soll demnach als eigenständige Tochtergesellschaft im Konzern fortgeführt werden. Laut Medienberichten strebt Hitachi bis zum Jahr 2011 eine Steigerung seiner Umsätze im Geschäft mit Automobilausrüstung auf eine Bio. Yen (6,7 Milliarden Euro) an.

Das würde ein Plus von 70 Prozent im Vergleich zum abgelaufenen Geschäftsjahr bedeuten. Hitachi ist bereits mit 14,4 Prozent an Clarion beteiligt. Derzeit liefert der Elektronikriese Komponenten unter anderem für Clarions Navigationssysteme.

„Der Trend zu mehr Elektronik im Auto hält an“, erklärt Sal. Oppenheim-Analyst Jürgen Wagner das zunehmende Interesse an dem Sektor. Ablesen lässt sich dies auch an der Nachfrage nach Halbleitern für den Automotive-Bereich. „Hier war im laufenden Jahr eine dynamische Nachfrageentwicklung zu beobachten“, meint der Analyst im Gespräch mit pressetext. Auch bei den Chipherstellern ist seit Jahren ein zunehmender Trend in Richtung Autoelektronik-Markt zu bemerken.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hitachi startet bei Autoelektronik durch

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *