Symantec präsentiert die Vision von „Sicherheit 2.0“

"Bei "Sicherheit 2.0" geht es nicht um eine neue Dienstleistung oder ein neues Programm"

Am gestrigen Dienstag hat der Hersteller von Sicherheitssoftware, Symantec, in New York seine Vision von „Sicherheit 2.0“, einer neuen Generation von Sicherheitsprodukten, Services und Partnerschaften präsentiert. „Sicherheit 2.0“ soll sowohl Privatpersonen, als auch Unternehmen im Internet absichern, als auch Vertrauen im Internet aufbauen.

„Bei „Sicherheit 2.0″ geht es nicht um eine neue Dienstleistung oder ein neues Programm“, so John Thompson, Chief Executive Officer bei Symantec. „Vielmehr geht es darum Software, Dienstleistungen und Partnerschaften zu integrieren um das Wichtigste unserer Kunden zu sichern, ihre persönlichen Informationen und ihre Interaktionen“, so Thompson weiter.

Endkunden wird das in Kalifornien ansässige Unternehmen mit dem „Norton Account“ als so genannter Identity Provider zur Seite stehen. Diesen Account können Personen nutzen, wenn sie sichere Transaktionen im Internet durchführen möchten. Bei „Norton Account“ setzt das Unternehmen auf Microsoft’s Cardspace und auf die Open-Source-Technologie Openid. Ebenso wird das Unternehmen die von Verisign entwickelte Verisign Identity Protection (VIP) einsetzen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Symantec präsentiert die Vision von „Sicherheit 2.0“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *