Microsoft beendet Support für Windows XP SP1

Ab November stehen beim Patch-Day keine Sicherheitsupdates für den SP1 zur Verfügung

Mit dem heutigen Patch-Day, stellt der in Redmond ansässige Softwarekonzern Microsoft den Support für den Windows XP Service Pack 1 und Service Pack 1a ein. Wer auch weiterhin wichtige Sicherheitsupdates auf seinem Computer installieren möchte, muss den Service Pack 2 installieren, welcher bereits im September 2004 veröffentlicht wurde.

Dieser Schritt ist Teil der von Microsoft entwickelten Support-Strategie, wonach der „Mainstream Support“ für ein Produkt fünf Jahre beträgt, die Unterstützung für einen Service Pack jedoch nur für zwölf Monate nach der Veröffentlichung der nächsten Version garantiert wird. Da der Service Pack 2 zahlreiche neue Sicherheitsfunktionen mit sich bringt, um den Computer besser gegen Angriffe zu schützen, gibt es kaum einen Grund noch den Service Pack 1 zu nutzen.

Erst im vergangenen Juli hatte der Softwarekonzern den Support für die Betriebssysteme Windows 98 und Windows ME eingestellt.

Themenseiten: Software, Windows XP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft beendet Support für Windows XP SP1

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *