Erste Konferenz für mobile Displays abgehalten

Handys sind Wachstumstreiber in diesem Segment

Auf der Mobile Display Conference 2006 in San Diego standen Themen wie die Lesbarkeit unter Sonnenlicht und der Stromverbrauch im Mittelpunkt. Auch die Dicke der Anzeigeelemente spielte eine Rolle.

Motorola-Manager Jim Zhuang sagte, dass Mobiltelefone der Wachstumtreiber in diesem Bereich seien. Alleine in diesem Jahr würden zwischen 900 Millionen und 1 Milliarde Geräte ausgeliefert.

Nicht alle Hersteller teilen die Einschatzung, dass Displays immer dünner werden. So gab ein Palm-Manager zu bedenken, dass diese dadurch auf leichter kaputt gehen. Samsung arbeitet nach eigenen Angaben aber bereits an dem Problem. Man müsse das verwendete Glas gerade bei immer dünneren Displays fester machen.

Die geforderte Senkung des Stromverbrauchs will Intel mit seiner Display Power Saving Technology ermöglichen. Die Technik verändert abhängig von der angezeigten Grafik die Helligkeit des Backlights. Dies machesich einerseits durch eine geringere Energieaufnahme bemerkbar, andererseits durch eine höhere Qualität in Form besserer Schwarzwerte.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erste Konferenz für mobile Displays abgehalten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *