British Airways | Paul Coby | BA-CIO: „Die Technik in Terminal 5 wird Flugreisen revolutionieren“

Paul Coby ist CIO bei British Airways und ist für sämtlicher IT-Systeme der British-Airways-Gruppe verantwortlich. Im Interview erläutert er unter anderem, warum die Eröffnung des Terminal 5 in London Heathrow eine neue Ära für BA einleiten wird.


videoid=de_vs/silicon-cio_interview-paul_coby
videolength=9:50
videosubtitles=http://www.zdnet.com.au/special/vision-series/xml/zdnet_cio_vision_series_ba_paul_coby-de.xml

Wie Paul Coby, CIO von British Airways, gegenüber silicon.com erklärt, wird die Eröffnung des Terminal 5 in Heathrow eine neue Ära für BA einleiten. BA beweist erfolgreich, dass sich die Fluglinie in technischer Hinsicht vor keinem Konkurrenten verstecken muss.

Der Geschäftsumschwung bei BA geht vor allem auf das Konto von Coby, der dafür gesorgt hat, dass die Fluglinie auf neue Technologien setzt. Seine Vision einer schlanken Fluglinie, mit einem hohen Maß an Automation, nimmt mit der Eröffnung des neuen Terminals im März 2008 Gestalt an.

Wie er erklärt, ist das neue Gelände mit modernster Technik ausgestattet und ermöglicht BA, bei ihrem Einzug „völlig neue Arbeitsweisen“ einzuführen.

„Unser Ziel ist, dass vier von fünf Passagieren entweder online einchecken oder einen Self-Service-Automaten nutzen, von denen 90 im Eingangsbereich bereit stehen werden, direkt dahinter Automaten für die schnelle Gepäckaufgabe,“ erklärt Coby den T5-Lageplan.

Alle diese Veränderungen sollen einen schnelleren Passagierfluss ermöglichen und die Erfahrungen der Passagiere auf dem verkehrsreichsten Flughafen der Welt optimieren – auch bei weiter ansteigendem Verkehrsaufkommen.

Coby zufolge sind die Systeme für den Betrieb im T5 ein Ergebnis der erfolgreichen Zusammenarbeit seiner IT-Mannschaft mit Business- und Service-Kollegen. So konnte erreicht werden, dass sowohl örtliche als auch technische Anforderungen erfüllt werden und alle Lösungen aufeinander abgestimmt sind.

Weiter erklärt Coby: „Das ist ein großartiges Beispiel dafür, dass man sich zuerst auf die Geschäftsanforderungen konzentrieren sollte, dann die entsprechenden Systeme definieren und schließlich die Infrastruktur festlegen, die die Systeme für Terminal 5 unterstützt. Ich bin wirklich stolz darauf, wie wir die Grundlagen geschaffen haben. Aber die Eröffnung im März 2008 ist noch einmal eine riesige Herausforderung.“

Bei seinem Exklusivinterview mit silicon.com erklärte Coby zudem, BA habe einen langen Weg zurückgelegt, seitdem er erkannt habe, dass das Internet das Schlachtfeld im Feldzug gegen Billigflieger wie Easyjet sein wird, die von Anfang an hauptsächlich über das Internet agierten.

„Unser ursprüngliches Ziel mit BA.com war, die Billig-Fluggesellschaften frontal anzugehen, eine Grenze zu ziehen und zurückschlagen. Genau das haben wir getan.“

Jetzt arbeitet Coby daran, diesen Vorsprung auszubauen und dafür zu sorgen, dass Kunden alle Transaktionen nahtlos online erledigen können. „Jede Interaktion mit unseren Kunden muss so einfach und gut gestaltet ist, dass es Spaß macht, online zu buchen. Also haben wir unsere Flugpreise einfacher gestaltet und es den Anwendern ermöglicht, ihren Sitzplatz selbst zu buchen. Und was momentan ein großer Renner ist: Sie können Ihre Bordkarte zu Hause ausdrucken und online einchecken. Die Kunden sind davon begeistert.“

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu British Airways | Paul Coby | BA-CIO: „Die Technik in Terminal 5 wird Flugreisen revolutionieren“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *