IBM startet neue Mainframe-Initiative

System z aufhübschen: Die "Mainframe Simplification Strategy" zur Vereinfachung der Großrechnernutzung wird mit 100 Millionen Dollar unterstützt.

IBM sieht Handlungsbedarf in Sachen Mainframe. Offenbar wollen sich immer weniger IT-Professionals mit den großen Kisten herumschlagen. Daher hat das Unternehmen eine neue Initiative vorgestellt, um den System-z-Großrechner attraktiver zu machen. Das Programm ist auf die nächsten fünf Jahre angelegt. Ziel der Initiative mit annähernd 100 Millionen Dollar geförderten Initiative ist es, Administratoren und Programmierer den Umgang mit dem Großrechnersystem zu vereinfachen.

Hauptgebiete der gerade vorgestellten „Mainframe Simplification Strategy“ umfassen:

  • eine automatisierte Konfigurationsprüfung – damit wird es leichter für IT-Administratoren und Programmierer, eventuelle technische Probleme vorherzusehen und zu vermeiden.
  • die Modernisierung der Benutzerschnittstelle zum Großrechner – inclusive Netzwerkkonfiguration, Systems Management und RZ-Hardwarekonfiguration. Gedacht wird dabei sowohl an das jetzige IT-Personal wie auch an die nächste Generation von IT-Fachexperten.
  • eine Verbesserung der Software-Asset-Managementtechnologien – damit wird es für Nutzer einfacher, Softwarekosten zu kontrollieren und den Kauf von Softwareservices zu vereinfachen und zu automatisieren.
  • die Modernisierung der Großrechner-Entwicklungsumgebung mit visuellen Werkzeugen, die es Neulingen schnell ermöglichen, zu lernen, wie man für einen Großrechner programmiert.

Themenseiten: IBM, IT-Business, Supercomputing, Technologien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu IBM startet neue Mainframe-Initiative

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Oktober 2006 um 12:33 von Alfons Northoff

    IBM startet neue Mainframe Initiative
    Meiner Meinung nach ist durch z/os schon eine Angleichung Richtung Unix geschehen. So kompliziert ist der Mainframe nicht mehr. Vielleicht fehlt nur die richtige Marktstrategie

  • Am 11. Oktober 2006 um 14:12 von Alfons Northoff

    IBM startet neue Mainframe Initiative
    Der Artikel ist gut. Es kann nun mal ein Großrechner nicht mit einem PC verglichen werden. Die administrativen Tätigkeiten umfassen nun mal n Tausend User und nicht 1 oder 400. Da liegt nun mal der Unterschied.
    Visualisierungen dürften nicht das Problem sein. Das Verständnis und die richtige Organisation der Systeme so wie der Abteilungen sind das entscheidende Kriterium.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *