BITKOM-Index: Deutsche ITK-Branche stabil im Plus

Zwei Drittel der Unternehmen erwarten 2006 ein Umsatzplus. Der Handy-Markt stagniert auf einem hohen Niveau, Mobilfunkdienste wachsen leicht auf fast 24 Milliarden Euro.

Die Stimmung in der Informationstechnik und Telekommunikation bleibt gut. Das Branchenbarometer des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) ging zwar leicht auf 40,8 Punkte zurück, liegt aber weiterhin stabil im Plus. Der Stimmungsindikator beruht auf einer vierteljährlich stattfindenden Umfrage des BITKOM in der ITK-Branche. Fast zwei Drittel der befragten Unternehmen rechnen im laufenden Jahr mit steigenden Umsätzen. „Die Nachfrage stimmt, aber der Preiswettbewerb hat sich in einigen Marktsegmenten deutlich verschärft“, sagte BITKOM-Präsident Willi Berchtold bei der Präsentation der neuen Zahlen. Das gelte vor allem für die Hardware-Hersteller und den Mobilfunk. Sehr optimistisch sind nach wie vor Software-Anbieter und IT-Dienstleister.

Der BITKOM bestätigt auf dieser Basis seine Wachstumsprognose für den deutschen Markt der Informationstechnik und Telekommunikation von 2,5 Prozent auf 146,4 Milliarden Euro im Jahr 2006. Diese Daten schließen digitale Consumer Electronics ein. Sehr gut läuft das Geschäft in den Segmenten Software und IT-Services (Wartung, IT-Beratung, IT-Outsourcing u.a.). 73 Prozent der befragten Software-Unternehmen und 69 Prozent der IT-Dienstleister erwarten im Gesamtjahr 2006 ein Umsatzplus. „Die Wirtschaft investiert kräftig in Informationstechnologie“, sagt Berchtold. Projekte zur Effizienzsteigerung der betrieblichen Prozesse, die Erhöhung der IT-Sicherheit oder die Verlagerung von IT-Aufgaben an externe Dienstleister stehen dabei im Vordergrund.

Von den Hardware-Herstellern rechnen 54 Prozent für das Gesamtjahr mit steigenden Umsätzen. Dem stehen immerhin 28 Prozent gegenüber, die mit sinkenden Erlösen rechnen. Insbesondere das Geschäft mit PCs bleibt hinter den Erwartungen zurück. Im Privatkundensegment entscheiden sich derzeit viele Verbraucher für die Anschaffung eines Flachbildfernsehers statt zum Kauf eines neuen PCs. Verhalten optimistisch ist die Stimmung in der Kommunikationstechnik: 56 Prozent der Unternehmen gehen von einem Umsatzplus im laufenden Jahr aus. Im vierten Quartal rechnet der BITKOM mit einer Belebung der Nachfrage. Berchtold: „Wir erwarten ein gutes Jahresendgeschäft mit innovativen Geräten und attraktiven Preisen für die Verbraucher.“

Themenseiten: Analysen & Kommentare, Bitkom, IT-Business, Mittelstand

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu BITKOM-Index: Deutsche ITK-Branche stabil im Plus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *