IDF: Neue Centrino-Plattform mit Flash-Speicherplatz

Schnellerer Start durch Flash-Speicher

Intel hat heute auf dem IDF weitere Details über die im ersten Halbjahr 2007 erwartete Centrino-Plattform bekannt gegeben. Die unter dem Codenamen Santa Rosa entwickelte Mobiltechnologie enthält einen Flashspeicher (Codename Robson) in nicht näher bekannter Größe, der den Startvorgang und das Aufwachen aus dem Save-to-Disk-Modus beschleunigen soll.

Desweiteren plant Intel zusätzliche Stromsparmodi im Chipsatz 965G (Codename: Crestline) und der CPU zu implementieren, um somit die Akkulaufzeit zu verlängern. Der Core 2 soll demnach länger in tieferen Sleepmodi verweilen und der Frontsidebus kann dynamisch im Takt angepasst werden. Zudem wird die FSB-Frequenz auf 667 MHz und 800 MHz erhöht.

Centrino-Plattform 2007: Santa Rosa
Centrino-Plattform 2007 (Codename Santa Rosa): Flashspeicher, WLAN mit mehr als 300 MBit/s, 3G-Modul, schnellerer FSB und zusätzlichen Stromsparmodi.

Auch die WLAN-Leistung wurde verbessert. Statt der bisherigen Bandbreite von 54 MBit/s ist die neue Plattform mit einem 802.11n-Modul (Codename Kedron) ausgestattet, das Übertragungsraten von mehr als 300 MBit/s erlauben soll. Zudem bietet Intel optional noch ein HSDPA-Modul an, das zusammen mit dem finnischen Mobilfunk-Konzern Nokia entwickelt wurde.

Themenseiten: Centrino, Hardware, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IDF: Neue Centrino-Plattform mit Flash-Speicherplatz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *