Epcos stellt Verlustgeschäft mit Ultracaps ein

Sparmaßnahmen sollen fortgesetzt werden

Nach dem Verkauf der Tantal-Aktivitäten trennt sich Europas führender Hersteller von passiven elektronischen Bauelementen, Epcos, von einem weiteren Verlustbringer. Die Geschäftsaktivitäten auf dem Gebiet der Doppelschicht-Kondensatoren (Ultracaps) sollen bis 31. März 2007 eingestellt werden. Dadurch erwartet sich Epcos eine jährliche Ergebnisverbesserung in Höhe von vier Millionen Euro. „Die Chancen für eine großvolumige Vermarktung der Ultracaps haben sich in den vergangenen Monaten immer mehr verschlechtert. Das Festhalten an dem Produktbereich war wirtschaftlich nicht mehr vertretbar“, erklärt Epcos-Sprecher Heinz Kahlert.

Die Doppelschicht-Kondensatoren sollten unter anderem im Automobilbereich, etwa in Hybrid-Antrieben, zum Einsatz kommen. Entsprechende Projekte brauchen aber relativ lange Testphasen und sind deshalb kostenintensiv. „Dazu kommt noch die Konkurrenz durch preisgünstigere Batterietechnologien. Insgesamt ist es deshalb schwierig, in großen Volumen rentabel zu produzieren“, meint Kahlert. Die Einstellung der Ultracaps-Produktion hat den Wegfall von 35 Arbeitsplätzen am Standort Heidenheim zur Folge. Darüber hinaus fallen einmalig Kosten in Höhe eines einstelligen Millionenbetrags an, die das Ergebnis des laufenden vierten Geschäftsquartals belasten werden. Trotz der Sonderbelastung prognostiziert Epcos für das Quartal aber ein EBIT auf Vorjahresniveau.

Die Einstellung der Ultra-Caps-Aktivitäten bedeutet aber noch nicht das Ende der Sparmaßnahmen bei Epcos. „Wir werden unseren Weg, die Profitabilität zu steigern, weiter fortsetzen“, so Kahlert. Mit dem Verkauf der Tantal-Aktivitäten hat Epcos nach eigenen Angaben die „größte Verlustquelle im Unternehmen“ bereits beseitigt.

Die Portfolio-Straffung wirke sich bereits positiv auf die Ergebnissituation aus. Darüber hinaus hat Epcos mit dem im August geschlossenen Kooperationsvertrag mit Taiyo Yuden sein Produktangebot von Keramik-Kondensatoren im Bereich Automobil-Elektronik ausgebaut.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Epcos stellt Verlustgeschäft mit Ultracaps ein

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. Oktober 2006 um 11:56 von Auch Einer

    Abhängen
    unglaublich, wie banal diese Begründung wieder daherkommt. Wegen der Kosten von 26 Arbeitsplätzen und dem nächsten Quartalsergebnis wird wieder eine Zukunftstechnik aus Deutschland verschwinden. EESTOR in Amerika wird gewinnen. Die Öllobby hat gesiegt und EPCOS hat kleinbeigegeben. Wann wird endlich langfristiges Denken und grundsätzlicher Erhalt zukunftsfähiger High-Tech-Arbeistplätze in Deutschland umgesetzt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *