Intel bringt das Internet an den Amazonas

Pilotprojekt für Wimax im Dschungel gestartet

Der Chiphersteller Intel hat zusammen mit Unternehmen und Schulen in Brasilien eine Wimax Sendeanlage auf einer Insel im Amazonas errichtet, um die 114.000 Einwohner der abgelegenen Stadt Parintins mit einem Breitbandzugang zu versorgen.

Die Wimax Anlage mit hoher Funkreichweite verbindet zwei Schulen, ein Krankenhaus, ein Gemeindezentrum und eine Universität mit einem Breitbandnetzwerk. Das neue Wimax Netz kann einige Probleme lösen, die sich für Standorte im Inneren Brasiliens ergeben und dort die eigentlich wachsende Wirtschaft hemmen.

Die Wachsenden Märkte in Brasilien bieten gute Möglichkeiten für Computer- und Technologieunternehmen. Das Parintins Projekt zeigt für Intel die Leistungsfähigkeit der Wimax Technologie. Wimax kann nicht nur als Nachfolger der Wi-Fi Technologie gelten, sondern auch das Verlegen von Kabeln in abgelegenen Regionen oder ärmeren Ländern ersetzen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Michael Kanellos, Stefan Beiersmann
Autor: Michael Kanellos, Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Michael Kanellos, Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel bringt das Internet an den Amazonas

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *