LCD-Boom: Panel-Hersteller melden sich zurück

Lieferengpässe treiben Preise in die Höhe

Nach einer durchwachsenen ersten Jahreshälfte mit einem Absatzplus von weniger als drei Prozent im abgelaufenen zweiten Quartal können die LCD-Panel-Hersteller nun aufatmen. Geht es nach den Marktforschern von Isuppli kehrt der Markt für großflächige Panels in allen drei großen Bereichen – PC- und Notebook-Monitore sowie LCD-TVs – auf den Wachstumspfad zurück. Allein im dritten Quartal wird ein Zuwachs von neun Prozent erwartet. Getrieben durch das Weihnachtsgeschäft soll im Schlussquartal rund um den Globus ein Absatzplus von elf Prozent zu Buche stehen.

Dabei zahlt sich für die Panel-Hersteller nun die Drosselung der Produktion aus, mit der sie Lagerbestände abbauen und das Überangebot zurückfahren konnten. Der Gesamtmarkt beginnt sich zu erholen. Die Panel-Preise steigen wieder. Die Panel-Hersteller profitieren darüber hinaus von der Erholung auf dem PC-Markt. Stark gesunkene Preise, der Schulbeginn und höhere Erwartungen für das Weihnachtsgeschäft haben bereits zu Lieferengpässen bei PC-Monitoren geführt. Die größte Nachfrage haben die Isuppli-Analysten im 19-, 20- und 21-Zoll-Bereich geortet. Auch der Notebook-Sektor zeigt sich erholt.

Während die Panel-Hersteller jubeln können, treiben die steigenden Preise den Monitor-Herstellern Sorgenfalten auf die Stirn. Nach monatelangem Abwärtskurs zeigt die Preiskurve insbesondere bei den gebräuchlichsten Formaten wieder steil nach oben. So ist der Preis für ein 17-Zoll-Panel seit Juni um bis zu 23 Prozent auf 125 Dollar gestiegen. Ein Ende ist nach Meinung der Experten nicht in Sicht. Ganz im Gegenteil: Die Preise für die meisten Panels, die in PC-Monitoren oder in Notebooks zum Einsatz kommen sind weiter auf dem Weg nach oben. Der Höhepunkt der Preiskurve soll erst im Weihnachtsgeschäft erreicht werden.

Im abgelaufenen zweiten Quartal haben die Panel-Hersteller weltweit knapp 63,3 Millionen TFT-LCD-Panels verkauft. Branchenprimus Samsung http://www.samsung.com konnte mit einem Marktanteil von 20,4 Prozent seine Führungsposition ausbauen. Rivale LG Philips LCD behauptete seinen zweiten Rang und kam auf einen Anteil von 18,4 Prozent am weltweiten TFT-LCD-Markt. Der taiwanesische Hersteller AU Optronics setzt sich mit 15,9 Prozent Marktanteil auf dem dritten Rang fest. Insgesamt werden 48,5 Prozent aller großflächigen TFT-LCD-Panels in Taiwan und 40 Prozent in Südkorea gefertigt.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu LCD-Boom: Panel-Hersteller melden sich zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *