Warner plant Universal-Disc mit allen Formaten

Unternehmen sieht Blue-Laser-Hybrid als Ausweg aus der HD-Misere

Warner hat bekräftigt, weiterhin beide DVD-Nachfolgeformate unterstützen zu wollen. So wird Warner das erste Studio überhaupt sein, das am 26. September den Kinofilm „The Lake House“ in allen drei Formaten – DVD, HD-DVD und Blu-ray – gleichzeitig auf den Markt bringen wird. Will man den Warner-Strategen Glauben schenken, soll es sich dabei allerdings nur um eine Übergangslösung handeln. Warner arbeitet nämlich bereits an einer Universallösung, die alle drei Formate auf einer Disc vereinen soll. Ein derartiges Patent wurde bereits von Top-Entwicklern des Unternehmens in den USA angemeldet.

Die Hybridlösung sieht eine Art durchsichtige Spiegelschicht vor und macht sich den Umstand zunutze, dass beide Formate von einem blauen Laserstrahl mit 405 nm Wellenlänge ausgelesen werden. Während Blu-ray-Daten allerdings nur 0,1 mm unter der Oberfläche angesiedelt sind, befinden sich die HD-DVD-Daten in 0,6 mm Tiefe. Die präparierte Blu-ray-Schicht soll den Entwicklern zufolge genug blaue Lichtwellen reflektieren, um von einem Blu-ray-Player gelesen zu werden. Zusätzlich durchgelassene Wellen sollen das Signal aber gerade so weit abschwächen, dass ein HD-DVD-Player das Blu-ray-Signal ignoriert und die darunter liegende HD-DVD-Schicht aufspürt. Die DVD-Schicht würde zur Komplettierung der Formate auf der anderen Discseite untergebracht.

Warner zufolge werden die Produktionskosten naturgemäß über den einer Single-formatigen Disc liegen, wären aber immer noch billiger als die parallele Herstellung aller drei Formate. Auch wäre damit sowohl für den Handel als auch Konsumenten ein Ausweg aus der DVD-Nachfolger-Misere gefunden. Sollten Warners Pläne in naher Zukunft verwirklicht werden können, wäre dies eine echte Premiere. Derzeit sind Unternehmen wie Toshiba und JVC gerade einmal dabei, Hybridlösungen mit DVD und HD-DVD beziehunsweise DVD und Blu-ray auf dem Markt zu etablieren.

Ein anderer Weg zur Lösung des Formatproblems sieht die Herstellung von Hybrid- und Triple-Lösungen im Hardwarebereich vor. So hat beispielsweise Komponentenhersteller Ricoh im vergangenen Juli mit einer optischen Hybridlösung aufhorchen lassen, die in der Lage sein soll, HD-DVD, Blu-ray sowie die Vorgängerformate DVD+/- und CD zu lesen.

Themenseiten: Personal Tech

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Warner plant Universal-Disc mit allen Formaten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *