Werbemarkt in den USA erobert Mobiltelefone

Im Jahr 2011 erreicht der Markt für Handy-Werbung in den USA die Marke von elf Milliarden Dollar

Auf der diesjährigen CTIA Wireless IT & Entertainment-Konferenz in Las Vegas sind sich die Experten einig gewesen, dass der Werbemarkt in den Vereinigten Staaten bald auch Mobiltelefone erobern wird. „Die Frage ist nicht ob und wann Handy-Werbung eingeführt wird, sondern eher wie dieses Thema realisiert wird“, so die Experten.

Als erster der US-Mobilfunkanbieter wird Sprint Nextel den Schritt wagen. Wie Paul Reddick, Vizepräsident des Unternehmens mitteilte, wird man bereits ab Herbst dieses Jahres mit der Werbung auf Mobiltelefonen seiner Kunden beginnen.

Das Hauptaugenmerk liegt auf der mobilen Suche. Sieht der Anbieter beispielsweise, dass ein Kunde über sein Mobiltelefon nach einem Klingelton einer bestimmten Band sucht, kann er sich sicher sein, dass dieser Kunde nicht abgeneigt ist, Werbung zum neuen Album dieser Band zu erhalten.

„Ich denke, dass Handy-Werbung durchaus einen Vorteil für die Konsumenten mit sich bringt“, so Charles Golvin, Marktforscher bei Forrester Research. „Wenn die Werbung auf Suchergebnissen basiert, erhält der Nutzer auch Informationen, die für ihn relevant sind“, so Golvin weiter.

Berichten des Marktforschungsunternehmens Informa Telecoms & Media zur Folge, wird der Markt für Handy-Werbung in den USA im Jahr 2011 bereits elf Milliarden Dollar schwer sein. Wie es in dem Bericht weiter heißt, könnten bis zu 50 Prozent dieser Einnahmen an die Mobilfunkbetreiber gehen.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Werbemarkt in den USA erobert Mobiltelefone

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *