UMTS-Markt: eine Milliarde Kunden bis 2010

Asien-Pazifik-Region als Wachstumstreiber

Einer aktuellen Studie des Marktforschungsinstitutes Strategic Analytics (SA) zufolge wird die weltweite Zahl der UMTS-Mobilfunk-Kunden im Jahr 2010 die Schallmauer von einer Milliarde überschritten haben. Nachdem bereits bis vergangenen Juni 100 Millionen Kunden registriert wurden, gehen die Studienautoren nun von einer Phase anhaltenden Wachstums aus.

Bis Ende des Jahrzehnts soll der Umsatzanteil von UMTS-Kunden am Gesamtumsatz des weltweiten Handymarkt darüber hinaus von derzeit rund zehn Prozent auf mehr als 50 Prozent gesteigert werden, obwohl deren Anzahl bis zu diesem Zeitpunkt nur auf ein Drittel der Gesamtkundenzahl anwachsen wird.

„Die 3G-Technologie hat immer noch Kritiker, aber sie trägt einen immer wichtigeren Anteil zum Wireless-Markt bei. Selbst in Wachstumsmärkten wird diese Technologie bis Ende des Jahrzehnts mehr als ein Viertel der Service-Umsätze ausmachen“, so SA-Analyst David Kerr. 2005 fielen die durchschnittlichen Umsätze zwar am bisher stärksten innerhalb der vergangenen vier Jahre, in Zukunft sollen die UMTS-Dienste jedoch einen wesentlichen Beitrag zur Anhebung des Umsatzes pro Kunde ausmachen, so die Studienautoren.

Aufgeteilt nach Ländern zeigt die Studie die wesentlichen Wachstumsmärkte vor allem in der Asien-Pazifik-Region. Während in den USA vor allem Verzon Wireless und Spring Nextel die Verbreitung der UMTS-Technologie bereits vorantreiben, warten viele Länder noch auf deren Einführung. Im kommenden Jahr werden sowohl in China als auch in Indien UMTS-Dienste verfügbar sein. Brasilien, Pakistan und Russland sollen in den nächsten Jahren folgen.

Demnach soll das Kundenwachstum ab 2009 jährlich bei rund einer viertel Milliarde liegen. Als die 100 Millionen-Marke im Juni dieses Jahres überschritten wurde, hatte Westeuropa Japan bereits den ersten Platz als 3G-Führer des ersten Halbjahres 2006 abgerungen. Auch für das kommende Jahr sagten die SA-Analysten dem Markt ein starkes Wachstum voraus.

Martin Gutberlet, Analyst beim Marktforscher Gartner, schätzt die Anzahl der UMTS-Kunden in den kommenden Jahren etwas geringer ein. „Laut unserer Studie erwarten wir bis 2010 knapp weniger als 900 Millionen WDCMA(UMTS)-Kunden. Das entspricht einer jährlichen Steigerungsrate von mehr als 666 Prozent zwischen 2006 und 2010“, erklärt Gutberlet. Während Gartner UMTS-Umsätze nicht extra ausweist, geht man von einem Datenanteil von 27,5 Prozent des Gesamtumsatzes im Jahr 2010 aus.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu UMTS-Markt: eine Milliarde Kunden bis 2010

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *