Apple behebt Sicherheitslücken in Quicktime

Update ist für Windows und Mac OS X

Apple hat am Dienstag ein Update für sieben als ernst eingestufte Sicherheitslücken in Quicktime veröffentlicht. Die Sicherheitslücken betreffen Windows und Mac OS X Betriebssysteme. Durch manipulierte Dateien in den Formaten H.264, Quicktime, FLC, Flashpix und SGI kann ein Angreifer Schadcode einschleusen oder Quicktime abstürzen lassen.

„Ein erfolgreicher Exploit kann zur Übernahme des Rechners führen“ beschreibt Symantec in einer Meldung seines Deepsight Security Intelligence Service. Laut Symantec ist noch keine Malware für diese Sicherheitslücken bekannt, was das Ausmaß der Bedrohung einschränkt.

Die Quicktime Version 7.1.3, in der die genannten Probleme behoben sind, ist ab sofort über den Update Service oder die Apple Webseite verfügbar.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Apple behebt Sicherheitslücken in Quicktime

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. September 2006 um 11:31 von boersenfeger

    Lösung auch für ältere Betriebssysteme?
    Wäre gut zu wissen, ob die Versionen für ältere BS, ich nutze Win98SE und Quicktime Version 6.5.2 , ebenfalls betroffen sind und wie die dann ggf. abzusichern wäre. Die neuen Versionen von Quicktime gehen ja mit WIN 2000 oder XP.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *